Ahrtal/Rotterdam

Nach Flutkatastrophe: Vermisste Frau aus Ahrtal tot in Rotterdam geborgen

Meterhoch türmten sich wenige Tage nach der Flut Mitte Juli Wohnwagen, Gastanks, Bäume und Schrott an einer Brücke über die Ahr in Altenahr-Kreuzberg.

Meterhoch türmten sich wenige Tage nach der Flut Mitte Juli Wohnwagen, Gastanks, Bäume und Schrott an einer Brücke über die Ahr in Altenahr-Kreuzberg.

Bild: Boris Roessler, dpa (Symbolbild)

Meterhoch türmten sich wenige Tage nach der Flut Mitte Juli Wohnwagen, Gastanks, Bäume und Schrott an einer Brücke über die Ahr in Altenahr-Kreuzberg.

Bild: Boris Roessler, dpa (Symbolbild)

Seit drei Monaten war eine Frau nach der Flutkatastrophe in Bad Neuenahr vermisst worden. Jetzt wurde sie weit entfernt tot aufgefunden.
##alternative##
dpa
15.10.2021 | Stand: 19:20 Uhr

Eine seit der Flutkatastrophe vor rund drei Monaten in Bad Neuenahr vermisste Frau ist tot im niederländischen Rotterdam gefunden worden. Damit ist die Zahl der Toten der Flutkatastrophe aus dem Ahrtal auf 134 gestiegen, wie die Polizei in Mayen und Koblenz am Freitag mitteilten. Die Leiche der Frau sei offenbar über die Ahr in den Rhein gelangt und von dort bis nach Rotterdam getrieben worden.

Überflutung im Ahrtal: Tote wurde per DNA-Abgleich identifiziert

Die über 60 Jahre alte Frau sei am 30. September in den Niederlanden mit einem DNA-Abgleich identifiziert worden. Vermisst werden weiterhin zwei Menschen. Die Bild-Zeitung hatte zuerst berichtet.