Frankreich

Pariser Polizisten schießen bei Autokontrolle zwei Insassen nieder

Polizisten patrouillieren in Paris. (Symbolbild)

Polizisten patrouillieren in Paris. (Symbolbild)

Bild: Sebastien Courdji/XinHua, dpa

Polizisten patrouillieren in Paris. (Symbolbild)

Bild: Sebastien Courdji/XinHua, dpa

Ein Autofahrer und seine Beifahrerin wollten sich in Paris einer Polizeikontrolle entziehen. Die Beamten schießen auf den Wagen und verletzen die Insassen.
16.08.2021 | Stand: 16:10 Uhr

Bei einer Autokontrolle in einem Vorort von Paris haben Beamte die beiden Insassen mit Schüssen lebensgefährlich verletzt. Weil der Fahrer einer Anordnung nicht Folge leisten wollte, hätten Beamte den Wagen in der Nacht zum Montag kontrollieren wollen, teilte die Pariser Polizeipräfektur auf Twitter mit. Sie bezog sich dabei auf Videos in den sozialen Medien, die den Vorfall in der Ortschaft Stains in der Banlieue zeigen.

Schüsse bei einer Polizeikontrolle: Gegen die Beamten wird ermittelt

Der Fahrer habe den stehenden Wagen plötzlich gestartet und rückwärts einen Polizisten gerammt. Dann sei der Wagen nach vorne gefahren und habe einen zweiten Beamten, der das Auto stoppen wollte, mehrere Meter mitgeschleift, sagte eine Polizeisprecherin. Beide Beamte hätten daraufhin von ihren Dienstwaffen Gebrauch gemacht. Ermittlungen, auch gegen die ebenfalls verletzten Polizisten, seien eingeleitet worden.

Wie die Zeitung Le Parisien berichtete, wurde der Fahrer von fünf Kugeln und seine Beifahrerin von einer Kugel getroffen. Weshalb beide sich der Kontrolle entziehen wollten, wurde bislang nicht bekannt. Auf dem Video, das mutmaßlich die Kontrolle zeigt, waren insgesamt drei in zivil gekleidete Beamte beim Einsatz rund um den Wagen zu sehen. Dabei schoss einer der Männer dem Anschein nach gezielt in das Wageninnere, nachdem das Auto bereits stand.