Illegale Sexparty - und dann auch noch oben ohne

Polizei erwischt 40 Menschen bei illegaler Swingerparty

Swinger-Partys sind aufgrund der Corona-Pandemie und der derzeit geltenden Hygiene-Regeln verboten. Doch in Karlsruhe nahmen dennoch rund 40 Teilnehmer an einer illegalen Sexparty teil.

Swinger-Partys sind aufgrund der Corona-Pandemie und der derzeit geltenden Hygiene-Regeln verboten. Doch in Karlsruhe nahmen dennoch rund 40 Teilnehmer an einer illegalen Sexparty teil.

Bild: Friso Gentsch, dpa (Symbolbild)

Swinger-Partys sind aufgrund der Corona-Pandemie und der derzeit geltenden Hygiene-Regeln verboten. Doch in Karlsruhe nahmen dennoch rund 40 Teilnehmer an einer illegalen Sexparty teil.

Bild: Friso Gentsch, dpa (Symbolbild)

In Karlsruhe hat die Polizei eine illegale Sexparty aufgelöst. Die rund 40 Teilnehmer waren nicht nur "sehr spärlich" bekleidet, sondern auch ohne Maske.
Swinger-Partys sind aufgrund der Corona-Pandemie und der derzeit geltenden Hygiene-Regeln verboten. Doch in Karlsruhe nahmen dennoch rund 40 Teilnehmer an einer illegalen Sexparty teil.
dpa
08.12.2020 | Stand: 11:10 Uhr

Eine illegale Sexparty hat die Polizei in Karlsruhe beendet. Die rund 40 "überwiegend nur sehr spärlich" bekleideten Frauen und Männer seien in flagranti in einem Hotel von Beamten erwischt worden, teilte die Polizei am Montag mit. Die Menschen im Alter zwischen Mitte 20 und Mitte 50 mussten sich schleunigst anziehen und am Samstagabend das Hotel verlassen - vorher aber noch ihre Daten den Polizisten geben. Denn gegen jeden der Gruppe wird nun wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln ermittelt.

Hotel wurde zu Swingerklub umfunktioniert

Die Teilnehmer seien aus verschiedenen Teilen Baden-Württembergs sowie aus Rheinland-Pfalz, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen angereist. Das Hotel wurde teilweise zu einem Swingerklub umfunktioniert. Nach Angaben eines Polizeisprechers mussten die Partygäste knapp 100 Euro Eintritt zahlen. In dem Hotel habe es Räume gegeben, die als Umkleide genutzt wurden.

Party-Gäste trugen keinen Mund-Nasen-Schutz

Details zum Ablauf der Swingerparty wollte der Sprecher nicht nennen - fest stand zunächst nur, dass die Leute nicht einmal Mund-Nasen-Schutz trugen. Wer die Sexparty wie genau organisiert hatte, stand erst einmal nicht fest.

Lesen Sie auch: Corona-Regeln missachtet: Polizei stoppt "Bärbele"-Treffen in Fischen - 21-Jähriger rastet aus.