A14 bei Halle

Entwarnung nach Hinweis auf Bedrohungslage an der A14

Ein anonymer Zeuge gab der Polizei am Montagmorgen unspezifische Hinweise auf eine Drohung gegen Brücken auf der A14.

Ein anonymer Zeuge gab der Polizei am Montagmorgen unspezifische Hinweise auf eine Drohung gegen Brücken auf der A14.

Bild: Alexander Prautzsch, dpa

Ein anonymer Zeuge gab der Polizei am Montagmorgen unspezifische Hinweise auf eine Drohung gegen Brücken auf der A14.

Bild: Alexander Prautzsch, dpa

Die Polizei hat mit einem Großaufgebot Brücken an der A14 bei Halle abgesucht, nachdem sich ein anonymer Zeuge per E-Mail gemeldet hatte. Nun gab es Entwarnung.
##alternative##
dpa
08.11.2021 | Stand: 14:12 Uhr

Die Polizei in Halle hat nach einem Bürgerhinweis auf eine Bedrohungslage an der Autobahn 14 Entwarnung gegeben. "Nach intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei konnte sehr zeitnah von einer fehlenden Ernsthaftigkeit ausgegangen werden", teilte die Polizeiinspektion Halle am Montagmittag mit.

Am Morgen kurz nach 9.00 Uhr hatte sich ein anonymer Zeuge demnach per E-Mail gemeldet. Den unspezifischen Hinweisen auf eine Drohung gegen Brücken an der Autobahn 14 ging die Polizei nach. Die Bauwerke wurden sehr eingehend geprüft, teilte die Polizei weiter mit. "Eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit ergab sich dabei nicht."

Zahlreiche Polizisten und ein Hubschrauber im Einsatz

Es waren den Angaben nach zahlreiche Kräfte der Landespolizei Sachsen-Anhalt, unter anderem auch ein Polizeihubschrauber, im Einsatz. Zuerst hatten die "Bild"-Zeitung und Radio Brocken über den Polizeieinsatz berichtet.

Lesen Sie auch: Große Migranten-Gruppe von Belarus nach Polen unterwegs