Corona-Regeln in der Schweiz

Großveranstaltungen, Gastronomie und Einreise - die Schweiz lockert die  Corona-Regeln weiter

In der Schweiz dürfen die Restaurantgäste bald wieder drinnen essen und trinken.

In der Schweiz dürfen die Restaurantgäste bald wieder drinnen essen und trinken.

Bild: Expa/Johann Groder, APA, dpa (Symbolbild)

In der Schweiz dürfen die Restaurantgäste bald wieder drinnen essen und trinken.

Bild: Expa/Johann Groder, APA, dpa (Symbolbild)

Die Schweiz lockert weiter die Corona-Regeln. Bald können die Menschen dort wieder im Restaurant drinnen essen. Das ist nicht die einzige Lockerung.
##alternative##
dpa
26.05.2021 | Stand: 15:02 Uhr

Die Schweiz lockert weitere Corona-Maßnahmen. Ab kommender Woche können Restaurants wieder Gäste in Innenräumen bewirten, gab Gesundheitsminister Alain Berset am Mittwoch bekannt. Terrassen waren bereits seit Mitte April wieder geöffnet. Es sei beruhigend, dass die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen trotz der Öffnungsschritte seit März weiter sinke, sagte Berset. Nach den neuen Plänen sollen ab 20. August auch wieder Fußballspiele mit großem Publikum möglich sein: Bei Anlässen mit Sitzplätzen soll die Höchstzahl der Besucher aufgehoben werden.

Schon ab kommender Woche dürfen einige Großveranstaltungen mit bis zu 1000 Menschen im Freien und 600 in Innenräumen stattfinden. Anfang Juli sollen die Zahlen auf 5000 draußen und 3000 drinnen steigen - alles unter Auflagen und Einhaltung von Schutzkonzepten. Ab August sollen noch größere Anlässe erlaubt werden. Bei Veranstaltungen im Freien muss auf Sitzplätzen keine Maske mehr getragen werden. Bei Veranstaltungen mit Stehplätzen wie Open-Air-Festivals sind Masken weiter Pflicht. Dort darf nur die halbe Kapazität der Besucher zugelassen werden. Auch Privatveranstaltungen dürfen wieder größer werden: Statt zehn dürfen sich 30 Menschen in Innenräumen treffen, statt 15 sind es 50 im Freien.

So sind die Regeln für die Einreise in die Schweiz für Geimpfte

Zudem brauchen Geimpfte und Personen unter 16 Jahren vorerst nicht mehr in Quarantäne. Sie müssen bei der Einreise auch keinen Testnachweis oder Kontaktdaten vorlegen. Voraussetzung ist eine vollständige Impfung mit einem in der Schweiz oder durch die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) zugelassenen Impfstoff. Eigentlich müssen Einreisende aus Risikogebieten in Quarantäne. Dazu gehören zurzeit die Bundesländer Sachsen und Thüringen.

Am Mittwoch wurden in der Schweiz pro 100.000 Einwohner innerhalb von 14 Tagen 154,83 Infektionen gemeldet. Das Land weist eine Sieben-Tage-Inzidenz nur einmal pro Woche aus. Gut 17 Prozent der Bevölkerung war vollständig geimpft.

Lesen Sie auch
##alternative##
Urlaub in Europa: Die Übersicht

Urlaub an Pfingsten: Diese Regeln gelten in Italien, Österreich, Spanien, Kroatien & Co.