Rosenmontag

Senior trotzt Corona mit Miniatur-Rosenmontagsumzug an Klinik in Unna

Karnevalist Helmut Scherer tanzt bei seinem wohl kleinsten Rosenmontagszug der Welt vor dem Haupteingang des Christlichen Klinikums Mitte in Unna.

Karnevalist Helmut Scherer tanzt bei seinem wohl kleinsten Rosenmontagszug der Welt vor dem Haupteingang des Christlichen Klinikums Mitte in Unna.

Bild: Bernd Thissen, dpa

Karnevalist Helmut Scherer tanzt bei seinem wohl kleinsten Rosenmontagszug der Welt vor dem Haupteingang des Christlichen Klinikums Mitte in Unna.

Bild: Bernd Thissen, dpa

Mit dem wohl kleinsten Rosenmontagszumzug der Welt trotzte Helmut Scherer (86) vor der Klinik in Unna der Corona-Pandemie. Wie das bei Patienten und Personal ankam.
Karnevalist Helmut Scherer tanzt bei seinem wohl kleinsten Rosenmontagszug der Welt vor dem Haupteingang des Christlichen Klinikums Mitte in Unna.
dpa
15.02.2021 | Stand: 16:12 Uhr

Mit der 65. Auflage des wohl kleinsten Rosenmontagsumzugs der Welt hat Unnas (Nordrhein-Westfalen) Obernarr Helmut Scherer der Corona-Pandemie getrotzt. Der bunt kostümierte 86-jährige Karnevalist zog in diesem Jahr mit seinem Handwagen und einer Musikanlage nicht wie sonst durch die Straßen seiner Heimatstadt, sondern rund um ein Krankenhaus. "So kann ich den Patienten dort auch ein bisschen Freude bringen in dieser Zeit", sagte Scherer der Deutschen Presse-Agentur. Auch das Personal solle sich an seinem Auftritt erfreuen.

Senior trotzt Corona mit Miniatur-Rosenmontagsumzug an Klinik in Unna

Sein Motto in diesem Jahr: "Trotz Lockdown auf die Pauke hau'n". "Wenn man immer nur Corona vor Augen hat, dann hängt einem das ja zum Hals raus", sagte er. Der Karneval mit seinem Humor könne dem etwas entgegensetzen. "Ich will, dass die Leute auch mal fröhliche Gedanken haben." (Lesen Sie auch: Rosenmontag in Köln: Leere Straßen - und ein Düsseldorfer Wagen)

Begleitet von Karnevalsmärschen vom Kassettendeck zog der jecke Senior winkend und den Gehstock schwingend über eine Stunde lang kreuz und quer über das Gelände des Christlichen Klinikums Unna. An den Fenstern hätten Patienten gewunken und Pflegepersonal sei auf die Straße gekommen, um ihm zu danken, sagte Scherer. "Ich bin nicht mehr der Jüngste", räumte der 86-Jährige anschließend ein. Sei er zum Start seines Umzugs noch ein wenig müde gewesen, hätten ihn die kölschen Klänge schnell "hellewach" werden lassen. "Ich bin stolz, dass alles so gut geklappt hat", sagte er. (Lesen Sie auch: Rosenmontag im Lockdown - Karnevalsumzüge fallen aus)

Lesen Sie auch: Tolle Leser-Fotos! So schön feierten die Allgäuer vor Corona Fasching