Bielefeld

Streit um Chipstüte endet in Massenschlägerei

Polizeibeamte griffen bei einem Streit in Bielefeld ein - es ging dabei um eine Tüte Chips.

Polizeibeamte griffen bei einem Streit in Bielefeld ein - es ging dabei um eine Tüte Chips.

Bild: Daniel Karmann, dpa (Symbolbild)

Polizeibeamte griffen bei einem Streit in Bielefeld ein - es ging dabei um eine Tüte Chips.

Bild: Daniel Karmann, dpa (Symbolbild)

Zehn leichtverletzte Menschen, etwa 30 aufgebrachte Elternteile. Der Streit mehrerer Kinder um eine Chipstüte ist in Bielefeld eskaliert.
Polizeibeamte griffen bei einem Streit in Bielefeld ein - es ging dabei um eine Tüte Chips.
dpa
01.12.2020 | Stand: 15:04 Uhr

Ein Streit um eine Tüte Chips ist in Bielefeld in eine Schlägerei mit zahlreichen Beteiligten gemündet. Mehrere Kinder hatten sich den Angaben einer Polizeisprecherin zufolge am Montag nicht über die Aufteilung der Knabbereien einigen können. Als sich Erwachsene in den Streit einschalteten, sei es vor dem Mehrfamilienhaus zu Handgreiflichkeiten gekommen. Zeugen verständigten die Polizei.

Bielefeld: 20 bis 30 Personen in Streit verwickelt

Als die Beamten eintrafen, seien etwa 20 bis 30 Personen in tumultartigen Szenen aufeinander losgegangen. Die Auseinandersetzung habe sich aber schnell beruhigen lassen. Die Polizei zählte immerhin zehn Leichtverletzte. Gegen die Beteiligten wurde Strafanzeige wegen Körperverletzung gestellt. Der WDR hatte zuvor berichtet.

Lesen Sie auch: Wärmen der Tomaten führt zu Gewächshaus-Brand in Kempten.