Tönnies

Tönnies will Schlacht- und Zerlegerfirma Lazar übernehmen

Tönnies fährt Schlachtbetrieb weiter hoch. Deutschlands größter Schlachtbetrieb will die Crailsheimer Firma Lazar übernehmen.

Tönnies fährt Schlachtbetrieb weiter hoch. Deutschlands größter Schlachtbetrieb will die Crailsheimer Firma Lazar übernehmen.

Bild: Guido Kirchner, dpa (Archivbild)

Tönnies fährt Schlachtbetrieb weiter hoch. Deutschlands größter Schlachtbetrieb will die Crailsheimer Firma Lazar übernehmen.

Bild: Guido Kirchner, dpa (Archivbild)

Tönnies fährt Schlachtbetrieb weiter hoch. Deutschlands größter Schlachtbetrieb will die Crailsheimer Firma Lazar übernehmen.
Tönnies fährt Schlachtbetrieb weiter hoch. Deutschlands größter Schlachtbetrieb will die Crailsheimer Firma Lazar übernehmen.
dpa
03.08.2020 | Stand: 14:41 Uhr

Deutschlands größter Schlachtbetrieb Tönnies will die Crailsheimer Firma Lazar übernehmen. Das Unternehmen aus Baden-Württemberg mit etwa 200 Mitarbeitern hat nach Angaben eines Konzern-Sprechers bislang an verschiedenen Standorten im Auftrag für Tönnies Rinder geschlachtet und zerlegt. Die Übernahme durch Tönnies steht allerdings noch unter dem Vorbehalt der Behörden. Das Bundeskartellamt hat eine sogenannte Fusionskontrolle angekündigt, nachdem Tönnies am 29. Juli den Übernahmewunsch angemeldet hatte.

Was ist der Hintergrund der Übernahme?

Hintergrund der Übernahme durch Tönnies: Das Bundeskabinett hatte Ende Juli schärfere Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Der Gesetzentwurf von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) sieht vor, dass in größeren Betrieben der Branche ab dem 1. Januar 2021 im Kerngeschäft Schlachtung, Zerlegung und Fleischverarbeitung keine Werkvertragsarbeiter und ab 1. April 2021 auch keine Leiharbeiter mehr beschäftigt werden dürfen. Bei Verstößen drohen Bußgelder. Ausgenommen sind Fleischerhandwerksbetriebe mit maximal 49 Mitarbeitern.