Autofahrer in Ulm macht Liegestütze an roter Ampel - Polizei beendet das Spektakel

In Ulm beobachtete die Polizei zufällig einen Autofahrer, der an einer roten Ampel ausstieg und mit Liegestütze auf der Straße seine Muskeln trimmte.

In Ulm beobachtete die Polizei zufällig einen Autofahrer, der an einer roten Ampel ausstieg und mit Liegestütze auf der Straße seine Muskeln trimmte.

Bild: Patrick Pleul, dpa (Symbolfoto)

In Ulm beobachtete die Polizei zufällig einen Autofahrer, der an einer roten Ampel ausstieg und mit Liegestütze auf der Straße seine Muskeln trimmte.

Bild: Patrick Pleul, dpa (Symbolfoto)

In Ulm hat ein Autofahrer eine rote Ampel genutzt, um neben seinem Auto Liegestütze zu machen. Eine Polizei-Streife beendete das Spektakel.
In Ulm beobachtete die Polizei zufällig einen Autofahrer, der an einer roten Ampel ausstieg und mit Liegestütze auf der Straße seine Muskeln trimmte.
dpa
27.03.2021 | Stand: 10:36 Uhr

Bewegungsdrang oder Imponiergehabe? An einer roter Ampel in Ulm ist ein 19-Jähriger aus seinem Auto gestiegen und hat neben seinem Wagen Liegestütze gemacht. Angefeuert habe ihn nach Angaben der Polizei vom Samstag ein Autofahrer, der ebenfalls an der Ampel auf die Weiterfahrt wartete.

Ulm: Polizei erteilt Fitness-Freund Platzverweis

Doch zufällig sei am Freitagabend eine Streife zugegen gewesen, berichteten die Beamten unter der Überschrift "Straße mit Fitnessstudio verwechselt".

"Bei allem Verständnis für den Bewegungsdrang beendeten die Polizisten die Trainingseinheit mit einem Platzverweis", heißt es weiter (Lesen Sie auch: Kurios: Dieb nimmt Fensterladen in Weiler mit - und bringt ihn wieder zurück).