Jahr der Corona-Ausfälle

Veranstaltungsbranche trägt Jahr 2020 symbolisch zu Grabe

Menschen aus der Kultur-und Veranstaltungsbranche haben das Jahr 2020 heute an mehreren Orten in Deutschland - hier in Düsseldorf - symbolisch beerdigt.

Menschen aus der Kultur-und Veranstaltungsbranche haben das Jahr 2020 heute an mehreren Orten in Deutschland - hier in Düsseldorf - symbolisch beerdigt.

Bild: picture alliance/Fabian Strauch/dpa

Menschen aus der Kultur-und Veranstaltungsbranche haben das Jahr 2020 heute an mehreren Orten in Deutschland - hier in Düsseldorf - symbolisch beerdigt.

Bild: picture alliance/Fabian Strauch/dpa

Mit einem Trauermarsch und einer symbolischen Beisetzung haben Vertreter der Kultur- und Veranstaltungsbranche in Hamburg das Jahr 2020 symbolisch begraben.
Menschen aus der Kultur-und Veranstaltungsbranche haben das Jahr 2020 heute an mehreren Orten in Deutschland - hier in Düsseldorf - symbolisch beerdigt.
dpa
14.10.2020 | Stand: 17:45 Uhr

Rund 200 Demonstranten begleiteten einen schwarzen Sarg, der aus einer mobilen Verpackung für Veranstaltungs- und Bühnentechnik eigens gefertigt wurde, vom Hauptbahnhof zum Rathausmarkt. Dort wurde das Jahr symbolisch beerdigt.

An der Demo unter dem Motto "Alarmstufe Rot - Rettet die Veranstaltungswirtschaft" beteiligten sich rund 500 Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Bereichen der Branche. In anderen Städten waren ähnliche Aktionen angekündigt.

Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Veranstaltungsbranche "verheerend"

Der Deutsche Eventverband wollte mit der Aktion erneut auf die "verheerenden Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Kultur- und Veranstaltungsindustrie" aufmerksam machen. Zudem forderte er zielgerichtete und verbindliche Hilfen und Zusagen seitens der Politik.

Die Eventbranche ist besonders stark von den Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie betroffen, weil Konzerte, Aufführungen und Großveranstaltungen kaum stattfinden dürfen. In der Branche arbeiten bundesweit rund 1,5 Millionen Menschen. (Lesen Sie auch: Wegen Corona Kabarett und Comedy in Memmingen erneut verschoben)