Feuer bedroht beliebte Ausflugsregion

Waldbrände bei Rom: Feuerwehr bringt Familien in Sicherheit

Italien wird seit mehr als zwei Wochen von schweren Waldbränden heimgesucht. Das Bild zeigt einen Brand in Kalabrien. Auch in der Nähe der Hauptstadt Rom hat die Feuerwehr nun Familien vor den Feuern in Sicherheit gebracht.

Italien wird seit mehr als zwei Wochen von schweren Waldbränden heimgesucht. Das Bild zeigt einen Brand in Kalabrien. Auch in der Nähe der Hauptstadt Rom hat die Feuerwehr nun Familien vor den Feuern in Sicherheit gebracht.

Bild: Luigi Salsini (LaPresse via ZUMA Press/dpa)

Italien wird seit mehr als zwei Wochen von schweren Waldbränden heimgesucht. Das Bild zeigt einen Brand in Kalabrien. Auch in der Nähe der Hauptstadt Rom hat die Feuerwehr nun Familien vor den Feuern in Sicherheit gebracht.

Bild: Luigi Salsini (LaPresse via ZUMA Press/dpa)

Die Waldbrände in Italien dringen bei Rom in die Nähe von Wohngebieten vor. Die italienische Feuerwehr evakuiert deshalb ganze Wohnblöcke.
##alternative##
dpa
13.08.2021 | Stand: 10:01 Uhr

Bei Waldbränden nahe der italienischen Hauptstadt Rom hat die Feuerwehr mehrere Familien in Sicherheit gebracht. Das Feuer betraf das Naturreservat Monte Catillo im Norden der Stadt Tivoli, wie die Feuerwehr am Freitagmorgen mitteilte. Die Flammen seien in der Nacht seien bis in die Nähe von Wohngebieten vorgedrungen.

Die Einsatzkräfte brachten um die dreißig Bewohner und rund 25 Familien aus drei Wohnblöcken in Sicherheit. Tivoli liegt östlich von Rom und ist bei Ausflüglern unter anderem für die zum Unesco-Welterbe gehörenden Villa Adriana und Villa d'Este bekannt.

Seit mehr als zwei Wochen gibt es heftige Waldbrände in Italien

Italien ist seit mehr als zwei Wochen von heftigen Waldbränden betroffen. Die Flammen lodern vor allem im Süden und auf den großen Inseln Sizilien und Sardinien. Anhaltende Hitze und Trockenheit sorgen für hohe Waldbrandgefahr. Hinter vielen Feuern vermuten die Behörden Brandstiftung.

Bilderstrecke

Waldbrände im Süden Europas

In Kalabrien, im äußersten Süden des italienischen Festlandes, starben bislang vier Menschen im Zusammenhang mit den Waldbränden. Für Freitag und die kommenden Tage erwarteten die Meteorologen vielerorts extreme Hitze.