Bundestagswahl

Briefwahl zur Bundestagswahl 2021 startet - so bekommen Sie die Unterlagen

Briefwahl 2021: Bei der Bundestagswahl im September dürfte auch im Allgäu der Anteil der Briefwähler deutlich ansteigen. Alle Infos dazu hier.

Briefwahl 2021: Bei der Bundestagswahl im September dürfte auch im Allgäu der Anteil der Briefwähler deutlich ansteigen. Alle Infos dazu hier.

Bild: Oliver Berg, dpa (Symbolbild)

Briefwahl 2021: Bei der Bundestagswahl im September dürfte auch im Allgäu der Anteil der Briefwähler deutlich ansteigen. Alle Infos dazu hier.

Bild: Oliver Berg, dpa (Symbolbild)

Die Briefwahl bei der Bundestagswahl 2021 startet. Auch im Allgäu wird der Anteil der Briefwähler wohl stark steigen. So beantragt man die Briefwahl.
16.08.2021 | Stand: 12:14 Uhr

Bundestagswahl 2021: Wann kann man Briefwahl beantragen?

Mitte August 2021 startet die Briefwahl für die Bundestagswahl 2021 am 26. September. Grundsätzlich gibt es keinen bundesweiten Starttag für Versand oder Ausgabe der Briefwahlunterlagen. Allein dadurch bedingt, dass für jeden der 299 Wahlkreise ein eigener Stimmzettel gedruckt wird, kann es bei der Druckdauer zu regionalen Unterschieden kommen.

Der Stichtag für die Erstellung der Wählerverzeichnisse hingegen ist bundeswahlrechtlich auf den 42. Tag vor der Wahl - das war heuer der 15. August 2021 - festgelegt. Theoretisch kann die Ausgabe der Briefwahlunterlagen damit am 16. August starten. Einen bundesweit einheitlichen Stichtag für den Versand oder die Ausgabe der Unterlagen gibt es allerdings nicht.

Bis wann Briefwahl beantragen? - An Fristen denken

Im Zuge von Corona zeichnet sich ab: Bei der Bundestagswahl 2021 wird der Anteil an Briefwählern voraussichtlich einen neuen Rekord in Deutschland erreichen. Schon bei der letzten Wahl des deutschen Bundestags 2017 hatten fast 29 Prozent der Wähler per Brief abgestimmt. Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg am 14. März 2021 inmitten der Pandemie nutzte sogar fast die Hälfte der Wähler die Möglichkeit der Briefwahl.

Grundsätztlich gilt: Wer am Wahltag am 26. September 2021 nicht persönlich ins Wahllokal gehen kann oder möchte, kann bequem per Briefwahl von zuhause aus abstimmen. Die Briefwahl muss laut Bundeswahlleiter bis spätestens Freitag vor der Wahl bis 18 Uhr beantragt werden. Für dieses Jahr ist der Stichtag der 24. September 2021.

Briefwahl beantragen: Wie stelle ich den Antrag auf Briefwahl bei der Bundestagswahl 2021?

Sie müssen dazu einen Wahlschein beantragen. Mit ihm bekommen Sie automatisch alle Briefwahlunterlagen zur Bundestagswahl 2021 zugeschickt. Der wohl gebräuchlichste Weg: In der Wahlbenachrichtigung, die jeder Wähler bekommt, finden sich dazu ein Vordruck und in vielen Gemeinden auch ein QR-Code. Füllen Sie den Vordruck aus und schicken Sie ihn zurück, oder scannen Sie mir Ihrem Smartphone den QR-Code und füllen Sie das Formular bequem online aus.

Lesen Sie auch
##alternative##
Werden es heuer am Ende über 50 Prozent?

Bundestagswahl 2021: Briefwahl-Rekord in Bayern in Sicht

Grundsätzlich muss dazu aber gar nicht auf die Wahlbenachrichtigung gewartet werden. Laut Bundeswahlleiter sollte man den Antrag auf einen Wahlschein so früh wie möglich stellen. Dies geht:

  • persönlich im Wahlamt der Gemeinde
  • schriftlich per Brief oder E-Mail.

In dem formlosen Antrag müssen Anschrift, Geburtsdatum und der vollständige Name genannt werden. Frühestens sechs Wochen vor der Bundestagswahl 2021 bekommt der Wähler dann den Wahlschein samt Briefwahlunterlagen zugeschickt.

Bis wann müssen die Briefwahl-Unterlagen abgeschickt werden?

Bei der Bundestagswahl 2021 am 26. September schließen die Wahllokale um 18 Uhr. Bis zu diesem Zeitpunkt muss auch der Wahlbrief vorliegen - sonst zählt er nicht.

Die Empfehlung des Bundeswahlleiters lautet, den Brief spätestens am dritten Werktag vor der Wahl abzuschicken. Der Brief sollte in diesem Fall also spätestens am Mittwoch, 22. September, zur Post.

Wer vergessen hat, den Wahlbrief rechtzeitig abzuschicken: Mit Ihrem Wahlschein können Sie am Wahltag am 26. September 2021 auch noch direkt im Wahllokal wählen (Ausweis nicht vergessen). Die ausgefüllten Briefwahlunterlagen können außerdem am Wahltag bis 18 Uhr auch direkt an der auf dem Brief angegebenen Adresse abgegeben werden.

Die Briefwahl-Unterlagen müssen rechtzeitig zurückgesendet werden, damit die Stimmen gezählt werden können.
Die Briefwahl-Unterlagen müssen rechtzeitig zurückgesendet werden, damit die Stimmen gezählt werden können.
Bild: Christoph Schmidt, dpa (Archiv)

Wählen per Briefwahl - welche Unterlagen werden verschickt?

Haben Sie einen entsprechenden Antrag gestellt, erhalten Sie per Post:

  • den Wahlschein
  • den amtlichen Stimmzettel
  • den blauen Stimmzettelumschlag
  • den roten Wahlbriefumschlag
  • ein ausführliches Merkblatt mit allen Hinweisen für die Briefwahl.

Wie funktioniert die Briefwahl bei der Bundestagswahl 2021?

  • Bei der Bundestagswahl 2021 haben sie zwei Stimmen. Mit der Erststimme kreuzen sie auf dem Stimmzettel einen Direktkandidaten aus Ihrem Wahlkreis an. Ihre Zweitstimme können Sie einer Partei geben.
  • Der ausgefüllte Stimmzettel kommt in den blauen Umschlag, der zugeklebt werden muss.
  • Auf dem Wahlschein unterschreiben Sie jetzt ganz unten die „Versicherung an Eides statt zur Briefwahl“ und geben das Datum an.
  • Den unterschriebenen Wahlschein stecken Sie zusammen mit dem blauen Stimmzettelumschlag in den roten Wahlbriefumschlag und kleben diesen zu.
  • Fertig! Innerhalb Deutschlands können Sie den roten Brief nun portofrei in die Post geben oder ihn bei der auf dem Umschlag angegebenen Stelle direkt abgeben.