Rassismus-Debatte im Sport

Cleveland Indians trennen sich von ihrem Namen

Die Fans der Cleveland Indians müssen sich umstellen: Das Indianer-Logo hat der Baseball-Club schon entsorgt, nun kommt der Name Indians dran. Eine Folge der Rassismus-Debatte in den USA.

Die Fans der Cleveland Indians müssen sich umstellen: Das Indianer-Logo hat der Baseball-Club schon entsorgt, nun kommt der Name Indians dran. Eine Folge der Rassismus-Debatte in den USA.

Bild: Ron Schwane, AP, dpa (Archiv)

Die Fans der Cleveland Indians müssen sich umstellen: Das Indianer-Logo hat der Baseball-Club schon entsorgt, nun kommt der Name Indians dran. Eine Folge der Rassismus-Debatte in den USA.

Bild: Ron Schwane, AP, dpa (Archiv)

Die Cleveland Indians aus der Major League Baseball trennen sich nach jahrelangen Protesten nach US-News von ihrem als rassistisch empfundenen Namen.
Die Fans der Cleveland Indians müssen sich umstellen: Das Indianer-Logo hat der Baseball-Club schon entsorgt, nun kommt der Name Indians dran. Eine Folge der Rassismus-Debatte in den USA.
dpa
14.12.2020 | Stand: 07:32 Uhr

Die "New York Times" und die "Washington Post" berichteten am Sonntag (Ortszeit) über die Entscheidung, die demnach noch in dieser Woche offiziell gemacht werden könnte. Das Baseball-Team aus Ohio heißt seit 1915 Cleveland Indians.

Nach den Washington Redskins: Cleveland Indians legen Namen ab

Ein neuer Name und der Zeitplan stehen noch nicht fest. Nach dem Washington Football Team, das sich im Sommer von seinem alten Namen Redskins (Rothäute) trennte, sind die Baseballer das zweite Team aus einer der großen US-Ligen, das dem Druck nachgibt. "Was passiert hier? Das sind keine guten Nachrichten, selbst für "Indianer"", kommentierte der noch amtierende US-Präsident Donald Trump via Twitter.

Bereits im vergangenen Jahr hatte sich Cleveland von seinem Maskottchen getrennt, einer Indianer-Karikatur. Als die Footballer aus der Hauptstadt im Juli die Entscheidung zur Trennung vom Beinamen Redskins bekannt machten, kündigten die Indians ihrerseits eine eingehende Beschäftigung mit dem eigenen Namen an.

Sind die Chicago Blackhawks die nächsten?

Kritik an den Namen - auch an dem der Kansas City Chiefs aus der NFL oder den Chicago Blackhakws aus der NHL - gibt es seit Jahren. Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd im Mai und den folgenden Protesten gegen Rassismus in den USA stieg der Druck auch auf diese Teams. Von den Chiefs und den Blackhakws sind keine Überlegungen bekannt, ihren Teamnamen zu ändern.