Corona-Pandemie

Lockdown geht weiter bis ins neue Jahr - Söder: "Aber mein Gefühl ist..."

Viel Abstand bei der Pressekonferenz, wenig Abstand in der Sache: Bundeskanzlerin Angela Merkel (M,CDU) neben Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU,r) und Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD).

Viel Abstand bei der Pressekonferenz, wenig Abstand in der Sache: Bundeskanzlerin Angela Merkel (M,CDU) neben Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU,r) und Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD).

Bild: Markus Schreiber/dpa

Viel Abstand bei der Pressekonferenz, wenig Abstand in der Sache: Bundeskanzlerin Angela Merkel (M,CDU) neben Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU,r) und Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD).

Bild: Markus Schreiber/dpa

Wer noch vor Weihnachten mit einem Ende des Teil-Lockdowns gerechnet hat, muss sich gedulden. Vor 10. Januar 2021 wird es nichts mit dessen Ende.
dpa
02.12.2020 | Stand: 21:34 Uhr

Angesichts anhaltend hoher Corona-Zahlen wird der Teil-Lockdown bis zum 10. Januar verlängert. Das haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder bei ihren Beratungen am Mittwoch beschlossen, wie die CDU-Politikerin am Mittwochabend im Anschluss mitteilte. "Im Grundsatz bleibt der Zustand, wie er jetzt ist", sagte Merkel. Bayerns Regierungschef Markus Söder (CSU) sagte, die Corona-Lage sei "mitnichten" entspannt. Es sei richtig, den Teil-Lockdown bis zum 10. Januar zu verlängern.

Teil-Lockdown: Merkel sieht Deutschland "sehr weit entfernt" von Zielwerten

Merkel sagte, Deutschland sei in der Corona-Pandemie noch "sehr weit entfernt" von Zielwerten. Man habe eine sehr hohe Zahl von Todesopfern zu beklagen. Dies zeige, welche Verantwortung Bund und Länder hätten. Erreicht werden solle ein Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, bekräftigte Merkel.

>> Wir berichten in unserem Newsblog laufend über die aktuelle Corona-Entwicklung in der Region Allgäu und in der Welt <<

Die Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen 24 Stunden 487 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet, wie das RKI am Mittwoch mitgeteilt hatte. Das ist der höchste Tageswert seit Beginn der Pandemie. Zudem stecken sich in Deutschland nach wie vor vergleichsweise viele Menschen mit dem Virus an. Es gab in den vergangenen Tagen zwar einen leichten Rückgang der Neuinfektionen, der erhoffte Effekt des Teil-Lockdowns blieb aber bislang aus.

Teil-Lockdown: Söder deutet sogar mögliche Verschärfung an

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat eine mögliche weitere Verschärfung des Teil-Lockdowns angedeutet. Man werde in den kommenden Wochen überlegen müssen, ob die bisherigen Anti-Corona-Maßnahmen von Bund und Ländern reichen, sagte Söder am Mittwoch nach der Videoschalte mit Merkel. "Die Frage ist, ob wir das Land die ganze Zeit in dieser Art von Halbschlaf halten können - oder ob wir nicht irgendwann noch mal überlegen müssen, an einigen Stellen sehr deutlich und konsequent tiefer heranzugehen".

Lesen Sie auch
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, sitzt während der Sitzung des bayerischen Landtags an seinem Platz hinter einer Plexiglasscheibe und trägt eine Mund-Nasen-Bedeckung. Er fodert einen bundesweiten Lockdown.
Kommen strengere Corona-Regeln?

Söder fordert bundesweiten Lockdown "so lange wie nötig"

"Die Zeit ist nicht da, wo die Maßnahmen jetzt bewertet werden müssen", sagte Söder. "Aber mein Gefühl ist, und viele Bürgerinnen und Bürger fragen mich auch, dass wir uns da nicht scheuen dürfen, am Ende auch sehr konsequent zu sein - und vielleicht einmal kürzer konsequenter als länger halbkonsequent." Vor dieser Frage werde man im Zweifelsfall noch stehen, sagte Söder.

Lesen Sie auch: Die Zahl der Corona-Infektionen im Allgäu ist immer noch hoch und damit auch die 7-Tage-Inzidenz der Städte und Landkreise. Der Überblick über alle Werte.