Fakten zum 45. Präsidenten der USA

Das ist Donald Trump: Das Leben, die Familie und die Karriere des US-Präsidenten

Donald Trump, 45. Präsident der USA, bei einer Ansprache an die Nation im März 2020.

Donald Trump, 45. Präsident der USA, bei einer Ansprache an die Nation im März 2020.

Bild: Doug Mills, dpa (Archivbild)

Donald Trump, 45. Präsident der USA, bei einer Ansprache an die Nation im März 2020.

Bild: Doug Mills, dpa (Archivbild)

Wer ist der 45. Präsident der USA? Wie lief das Leben von Donald Trump bisher? Wer ist die Familie des Politikers? Die wichtigsten Fakten zu Donald Trump.
Donald Trump, 45. Präsident der USA, bei einer Ansprache an die Nation im März 2020.
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
02.11.2020 | Stand: 16:00 Uhr

Wohl kaum ein Staatsoberhaupt der heutigen Zeit hat weltweit für so viel Aufsehen gesorgt wie Donald Trump. Der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika wird in seiner Person und in seinen Entscheidungen viel diskutiert. Doch wer ist dieser Mann eigentlich? Wie verliefen sein Leben und seine Karriere bisher? Wer zählt zu seiner Familie? Ein Überblick zur US-Wahl am 3. November zu Donald Trump.

Kurzübersicht: Wer ist Donald Trump?

Donald Trump ist der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Er hat das Amt am 20. Januar 2017 übernommen. Zuvor war er in der Immobilienbranche und als Moderator tätig, wie es das Weiße Haus auf seiner Webseite schreibt.

Im Jahr 1980 eröffnete er das Grand Hyatt New York Hotel, was ihn zum bekanntesten Bauunternehmer im "Big Apple" machte. 2004 war Donald Trump Teil der NBC-Reality-Serie "The Apprentice".

Anschließend konzentrierte sich der US-Amerikaner auf die Politik und verkündete 2015, dass er als Präsident der USA für die Republican Party kandidieren wird. Nachdem er einen Großteil der Vorwahlen gewonnen hatte, wurde Trump der offizielle Kandidat der Republikaner für die Präsidentschaftswahl am 19. Juli 2016. Trump setzte sich im Wahlkampf gegen Hillary Clinton durch und wurde im Januar 2017 Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

Donald Trump beim Ohio Republican Party State Dinner im August 2018.
Donald Trump beim Ohio Republican Party State Dinner im August 2018.
Bild: Evan Vucci, dpa (Archivbild)

Steckbrief zu Donald Trump

  • Name: Donald John Trump
  • Geburtstag: 14. Juni 1946
  • Geburtsort: Queens, New York
  • Ausbildung: New York Military Academy, Wharton School of Finance, Fordham University
  • Zitat: "Going through tough times is a wonderful thing, and everybody should try it. Once." (dt. Eine schwierige Zeit zu durchleben, ist etwas Wunderbares, und jeder sollte es ausprobieren. Einmal.")

Leben und Ausbildung von Donald Trump

Donald Trump wurde am 14. Juni 1946 in Queens, New York geboren. In den 1950er Jahren wuchs das Vermögen der Trumps im Zuge des Immobilien-Booms nach dem Zweiten Weltkrieg.

Mit 13 Jahren schickten die Eltern Trump auf die New York Military Akademy, wo er 1964 seinen Abschluss machte. Anschließend schrieb er sich bei der Fordham University ein. Zwei Jahre später wechselte er laut der Webseite des Weißen Hauses an die Wharton School of Finance an der Universität von Pennsylvania und machte dort 1968 seinen Abschluss in Wirtschaft.

Während seiner College-Zeit arbeitete Donald Trump über den Sommer in der Immobilienfirma seines Vaters.

Donald Trump bei einer Pressekonferenz zu den Trump Towers in Istanbul am 20. April 2012.
Donald Trump bei einer Pressekonferenz zu den Trump Towers in Istanbul am 20. April 2012.
Bild: Tolga Bozoglu, dpa (Archivbild)

Familie von Donald Trump

Frederick Trump ist der Vater von Donald Trump. Er war Immobilienunternehmer und spezialisiert auf den Bau und die Verwaltung von mittelständischen Häusern und Wohnungen in Queens, Staten Island und Brooklyn.

Donald Trumps Mutter, Mary MacLeod, wanderte im Jahr 1929 mit 17 Jahren aus Tong, Schottland, in die USA ein. Dort lernte sie Frederick Trump kennen, den sie 1936 heiratete. Das Paar ließ sich anschließend in Jamaica, Queens, nieder. Zu jener Zeit lebten dort vor allem westeuropäische Einwanderer.

Frederick Trump starb im Jahr 1999. Der Tod seiner Frau Mary folgte im Jahr 2000. Die beiden hinterließen insgesamt fünf Kinder. Donald Trump ist das zweitjüngste Kind des Ehepaars.

Geschwister von Donald Trump:

  • Maryanne Trump Barry war Richterin am US-Berufungsgericht. Im Februar 2019 trat sie zurück.
  • Fred Trump Jr. arbeitete zuerst im Immobilienunternehmen des Vaters, bevor er Pilot wurde. Angeblich war er alkoholkrank und starb 1981 im Alter von 43 Jahren.
  • Elizabeth Trump Grau ist Bänkerin im Ruhestand und mit dem Filmproduzenten James Grau verheiratet.
  • Robert Trump war Donalds jüngerer Bruder, der die meiste Zeit für das Familienunternehmen arbeitete. Er starb 2020 im Alter von 71 Jahren.

Ehefrauen von Donald Tump:

Donald Trump ist derzeit mit dem früheren slowenischen Model Melania Trump, geborene Knauss, verheiratet. Das Paar heiratete im Januar 2005. Auf der Hochzeitsfeier waren auch Hillary Clinton und der frühere Präsident Bill Clinton zu Gast.

Bilderstrecke

Das ist Melania Trump

Zuvor war Trump bereits mit seiner ersten Frau Ivana Trump, geborene Zelnickova Winklmayr, verheiratet. Die Trauung fand im Jahr 1977 statt. Ivana war ein New Yorker Model und 1972 auch Teil des tschechischen olympischen Ski-Teams. Zusammen hat das ehemalige Paar drei Kinder: Donald Trump Jr., Ivanka und Eric. 1992 ließen sich Donald Trump und Ivana scheiden.

Die in Tschechien geborene US-amerikanische Unternehmerin Ivana Trump, ehemalige Ehefrau von Donald Trump, bei einer Party in Cap d'Antibes, Frankreich im Mai 2016.
Die in Tschechien geborene US-amerikanische Unternehmerin Ivana Trump, ehemalige Ehefrau von Donald Trump, bei einer Party in Cap d'Antibes, Frankreich im Mai 2016.
Bild: Sebastien Nogier, dpa (Archivbild)

Es folgte eine Ehe mit Marla Maples, die Donald Trump 1993 heiratete. Sie ist eine Schauspielerin, mit der er die gemeinsame Tochter Tiffany hat. 1997 ließen sich Trump und Marla Maples scheiden.

Marla Maples, die Ex-Frau von Donald Trump, bei einer Benefizgala in Los Angeles am 5. December 2007.
Marla Maples, die Ex-Frau von Donald Trump, bei einer Benefizgala in Los Angeles am 5. December 2007.
Bild: Phil Mccarten, dpa (Archivbild)

Kinder von Donald Trump:

Der 45. Präsident der USA, Donald Trump, hat fünf Kinder. Drei davon sind der gemeinsame Nachwuchs mit seiner ersten Frau, Ivana Trump: Donald Trump Jr., geboren 1977, Ivanka Trump, geboren 1981, und Eric Trump, geboren 1984. Mit seiner zweiten Frau Marla Maples hat Trump Tochter Tiffany bekommen, die 1993 geboren wurde.

Seine derzeitige Frau, Melania Trump, hat sein fünftes und jüngstes Kind Barron William Trump im März 2006 geboren.

Die Söhne Donald Jr. und Eric arbeiten in der Immobilienfirma der Trumps. Sie haben das Familienunternehmen übernommen, während der Vater als Präsident fungiert. Auch seine Tochter Ivanka war in der Firma tätig, ehe sie sich dazu entschied, als Assistentin des Präsidenten zu arbeiten. Ihr Ehemann, Jared Kushner, ist ebenfalls als Berater für Donald Trump tätig.

Von oben links: Donald Trumps Schwiegersohn Jared Kushner, Trumps Sohn Barron Trump, seine Frau Melania Trump, Donald Trump, sein Sohn Eric Trump. Von unten links: Tochter Tiffany Trump, Sohn Donald Trump Jr. sowie Tochter Ivanka Trump, die mit Jared Kushner verheiratet ist.
Von oben links: Donald Trumps Schwiegersohn Jared Kushner, Trumps Sohn Barron Trump, seine Frau Melania Trump, Donald Trump, sein Sohn Eric Trump. Von unten links: Tochter Tiffany Trump, Sohn Donald Trump Jr. sowie Tochter Ivanka Trump, die mit Jared Kushner verheiratet ist.
Bild: Gombert, Reynolds, Lane, Thew, dpa (Archivbilder)

Unternehmen von Donald Trump

Donald Trump folgte seinem Vater ins Immobilien-Business. Zu seinen Geschäftsunternehmen zählen die "Trump Organization", der "Trump Tower", Casinos in Atlantic City und TV-Shows wie "The Apprentice" und "Miss Universe". Außerdem hat Trump Geschäftsdeals mit dem Javits Center und dem Grand Hyatt New York sowie weitere Immobilienprojekte in New York City, Florida und Los Angeles.

Außerdem betreibt er Golf Resorts. Dazu zählen das "Trump National Doral" sowie das "Mar-a-Lago" in Florida. Er ist auch an Projekten in der Luftfahrt, im Handel und bei Lizenzgebühren beteiligt.

Der Trump Tower an der 5th Avenue in New York.
Der Trump Tower an der 5th Avenue in New York.
Bild: Kay Nietfeld, dpa (Archivbild)

Veröffentlichungen von Donald Trump

1987 veröffentlichte Trump das Buch "The Art of the Deal" (dt. Die Kunst des Erfolgs), dessen Co-Autor Tony Schwartz ist. Darin beschreibt Trump, wie er erfolgreiche Business-Deals ausführte. Ein Zitat aus dem Buch lautet: "I DON'T do it for the money. I've got enough, much more than I'll ever need. I do it to do it. Deals are my art form". (dt. Ich mache es nicht des Geldes wegen. Davon habe ich nämlich genug, mehr als ich jemals brauchen werde. Ich mache es, um es einfach zu tun. Geschäftsdeals sind meine Art der Kunst.)

Es folgten weitere Veröffentlichungen mit verschiedenen Co-Autoren, wie der Webseite des Weißen Hauses zu entnehmen ist.

Vermögen von Donald Trump

Donald Trumps Vermögen ist immer wieder Grundlage von Spekulationen und Diskussionen. Wie viel Besitz der 45. Präsident der Vereinigten Staaten wirklich hat, kann nicht gesagt werden. 2017 gab Trump selbst sein Vermögen mit 1,37 Milliarden US-Dollar an, was vom Office of Government Ethics veröffentlicht wurde. Das US-Magazin Forbes schätzt das Vermögen von Trump auf 2,5 Milliarden US-Dollar.

Donald Trump als Präsidentschaftskandidat der Republican Party in Cleveland, Ohio am 21. Juli 2016.
Donald Trump als Präsidentschaftskandidat der Republican Party in Cleveland, Ohio am 21. Juli 2016.
Bild: Michael Reynolds, dpa (Archivbild)

Politische Partei von Donald Trump

Donald Trump ist Miglied der US-amerikanischen Republican Party. Allerdings wechselte er in den vergangenen drei Jahrzehnten mehrmals seine Parteizugehörigkeit.

1987 trat Trump der Republican Party bei, jedoch bereits zwei Jahre später meldete er sich Partei-unabhängig. 2000 kandidierte Trump erstmals für das Präsidentenamt und 2001 wurde er Mitglied der Democrat Party. 2009 dann wechselte Trump schließlich zur Republican Party, obwohl er sich 2011 wieder als Unabhängiger meldete. Schließlich kehrte er zur Republican Party zurück, um Mitt Romneys Präsidentenkandidatur 2012 zu unterstützen. Seither ist er der Partei treu geblieben.

US-Präsidentschaftswahl 2016

2016 wurde Donald Trump der offizielle Präsidentschaftskandidat der Republican Party. Damit trat er gegen die Kandidatin der Democrat Party, Hillary Clinton, an. Er gewann die Wahl am 8. November 2016 und wurde damit Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

Am 20. Januar 2017 wurde Trump als 45. Präsident der USA vereidigt. Am Folgetag gingen zahlreiche Demonstranten weltweit auf die Straßen, um gegen Trumps Vereidigung zu protestieren.

Bei der US-Wahl 2020 am 3. November tritt Trump gegen den Demokraten Joe Biden an.

Donald Trump vor der Grenzmauer zwischen Mexiko und den USA. Er gilt als Befürworter der Mauer, deren 200. Meile im Juni 2020 fertiggestellt wurde.
Donald Trump vor der Grenzmauer zwischen Mexiko und den USA. Er gilt als Befürworter der Mauer, deren 200. Meile im Juni 2020 fertiggestellt wurde.
Bild: Evan Vucci, dpa (Archivbild)

Vorwürfe der sexuellen Nötigung gegen Donald Trump

Bis Juni 2019 beschuldigten insgesamt 16 Frauen Donald Trump der sexuellen Nötigung. Der Präsident wies jedoch alle Vorwürfe zurück. Zahlreiche Frauen begannen öffentlich über ihre früheren Erfahrungen mit Trump zu sprechen und behaupteten, er habe sie aufgrund ihres Aussehens entweder sexuell missbraucht oder belästigt.

Donald Trump und das Coronavirus

Mit dem Auftauchen des neuartigen Coronavirus stand Donald Trump vor einer neuen Herausforderung. Das Weiße Haus beantragte zunächst 2,5 Milliarden Dollar an Notfallfinanzierung, um dem Ausbruch zu begegnen.

Am 2. Oktober 2020 enthüllte Präsident Trump, dass er und seine Frau Melania beide positiv auf COVID-19 getestet wurden. Später an diesem Tag wurde er in das Walter Reed National Military Medical Center verlegt, nachdem er sich nach Angaben seines Arztes "müde" gefühlt hatte. Er verließ das Krankenhaus am 5. Oktober.

Bilderstrecke

Rückblick in Bildern: So war die erste Amtszeit von US-Präsident Donald Trump