US-Wahl 2020: Das ist der Herausforderer

Zug-Enthusiast, Eiscreme-Liebhaber und ehemaliger US-Vize-Präsident: Das ist Joe Biden

Joe Biden tritt bei den US-Wahlen als demokratischer Präsidentschaftskandidat an.

Joe Biden tritt bei den US-Wahlen als demokratischer Präsidentschaftskandidat an.

Bild: Carolyn Kaster, dpa (Archiv)

Joe Biden tritt bei den US-Wahlen als demokratischer Präsidentschaftskandidat an.

Bild: Carolyn Kaster, dpa (Archiv)

Joe Biden tritt bei den amerikanischen Präsidentschaftswahlen gegen Amtsinhaber Donald Trump an. Wir stellen den 77-Jährigen ehemaligen Vize-Präsidenten vor.
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
09.11.2020 | Stand: 14:39 Uhr

Joe Biden ist der Mann, der Donald Trump im Kampf um das Präsidentenamt in den USA herausfordern will. Am Dienstag, den 3. November 2020, findet die US-Wahl statt.

Joseph "Joe" Robinette Biden wurde am 20. November 1942 in Scranton im Bundesstaat Pennsylvania geboren. Pennsylvania ist der am härtesten umkämpfte Bundesstaat bei den amerikanischen Präsidentschaftswahlen. Bei den letzten Wahlen hat Trump dort den Sieg geholt - mit einem knappen Vorsprung von 44.000 Stimmen.

Zweimal trat Biden schon für die Demokraten als Präsidentschaftskandidat an - zog seine Kandidatur aber zurück

Doch Biden hat Erfahrung mit Wahlkampf - und auch das weiße Haus ist ihm nicht unbekannt: Zweimal trat der heute 77-Jährige bereits für die Demokraten als Präsidentschaftskandidat an. Einmal bei der Präsidentschaftswahl 1988, bei der er sich nach nur wenigen Wochen aus dem Rennen zurückzog, und einmal 2008. Nachdem er in den Vorwahlen jedoch nicht sehr erfolgreich war, zog er auch hier seine Kandidatur zurück. Barack Obama trat 2008 letztlich als Präsidentschaftskandidat für die Demokraten an - und gewann. Joe Biden macht er zu seinem Stellvertreter.

Joe Biden, demokratischer Präsidentschaftskandidat, umarmt seine Frau Jill Biden nach seiner Rede auf dem Parteitag der US-Demokraten.
Joe Biden, demokratischer Präsidentschaftskandidat, umarmt seine Frau Jill Biden nach seiner Rede auf dem Parteitag der US-Demokraten.
Bild: Andrew Harnik, dpa (Archiv)

Mit Obama verbindet Biden eine besondere Freundschaft. Die Washington Post betitelte das Duo wegen der engen Verbundenheit sogar als die "O'Bidens". Auch ihre Frauen, Kinder und Bidens Enkel sind miteinander befreundet. Als Obama seinem Vizepräsidenten zum Abschied einen Orden verlieh, war Biden von der Geste so gerührt, dass er in Tränen ausbrach.

Von 1973 bis 2009 war Biden außerdem Senator für den Bundesstaat Delaware.

Steckbrief zu Joe Biden

  • Name: Joseph "Joe" Robinette Biden
  • Geburtstag: 20. November 1942
  • Geburtsort: Scranton, Pennsylvania
  • Ausbildung: Archmere Academy (Schule), University of Delaware in Newark

Joe Bidens erste Frau Neilia und ihre gemeinsame Tochter starben bei einem Autounfall

Joe Biden hat zweimal geheiratet. Seine erste Frau Neilia Hunter, die er 1966 ehelichte, starb im Dezember 1972 bei einem Autounfall. Sie wurde 30 Jahre alt. Bei dem Unfall starb außerdem Naomi, die einjährige Tochter von Joe Biden und seiner Frau. Die beiden anderen Söhne des Paars, Joseph “Beau” und Robert Hunter Biden, wurden verletzt.

1977 hat Biden Jill Jacobs geheiratet. Jill war zuvor mit dem ehemaligen College-Football-Spieler Bill Stevenson verheiratet. Von diesem trennte sie sich 1974 und lernte 1975 bei einem Blind Date Joe Biden kennen. Das Date hatte Bidens Bruder Frank organisiert. Mit Jill hat Joe Biden eine Tochter: Ashley Biden wurde 1981 geboren.

Kinder von Joe Biden

  • Joseph Robinette III (genannt „Beau“, 1969–2015)
  • Robert Hunter (* 1970)
  • Naomi Christina (1971–1972).
  • Ashley (* 1981)

Ein weiterer Schicksalsschlag für Joe Biden: Sein Sohn Beau starb 2015 an einem Gehinrtumor

2015 musste Biden einen weiteren Schicksalsschlag verkraften: Sein Sohn Beau starb im Mai 2015 im Alter von 46 Jahren an den Folgen eines bösartigen Hirntumors. Durch Beau lernte Joe Biden seine jetzige Vizepräsidentschaftskandidatin Kamala Harris kennen.

Bidens Sohn und Harris waren gut befreundet, seitdem sie als Attorney General zusammengearbeitet haben. Bei einem Wahlkampfevent in Delaware sagte Biden, er wisse, wie sehr sein Sohn Beau Kamala Harris und ihre Arbeit respektiert habe. Diese Tatsache habe auch eine Rolle gespielt, als er die Entscheidung traf, Harris zu seiner möglichen Vizepräsidentin zu machen.

"Damals, als Kamala Attorney General war, hat sie eng mit Beau zusammengearbeitet. Ich habe zugesehen, wie sie sich große Banken vornahmen, Arbeiter ermutigten, und Frauen und Kinder vor Missbrauch schützten. Ich war damals stolz, und heute bin ich stolz, sie als meine Partnerin in der Wahlkampagne zu haben", schreibt Biden auf Twitter.

Bilderstrecke

Das ist der gewählte US-Präsident Joe Biden

Bidens anderer Sohn Hunter sorgte unterdessen eher für negative Schlagzeilen. Hunter trat im Mai 2014 dem Verwaltungsrat des ukrainischen Gasunternehmens Burisma Holdings bei. Joe Biden war zu dem Zeitpunkt als Vizepräsident für die Ukraine und Korruptionsbekämpfung dort zuständig.

Die ukrainische Justiz untersuchte die Geschäfte der Gasfirma, weil es einen Korruptionsverdacht gab. Der ukrainische Generalstaatsanwalt Ruslan Ryaboschapka sagte zwar, die Untersuchung habe nichts mit Hunter Biden zutun - doch der amerikanische Präsident Donald Trump versuchte trotzdem, den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj in einem Telefonat zu Ermittlungen gegen Joe Biden und dessen Sohn zu drängen.

Ukraine-Skandal: Trump warf Biden vor, seine Machtposition ausgenutzt zu haben

Trump warf Joe Biden vor, seinen Posten damals ausgenutzt zu haben, um Korruptionsermittlungen gegen Burisma und damit seinen Sohn zu verhindern. Mittlerweile hat die ukrainische Staatsanwaltschaft Hunter Biden entlastet.

Mit seiner Meinung über US-Präsident Trump hält sich Joe Biden nicht zurück: Jüngst bezeichnete er die momentane US-Regierung als "verantwortungslos", Trump als "Klima-Brandstifter". Seiner Meinung nach ist Trump nicht dazu geeignet, Präsident zu sein.

Doch auch Joe Biden musste bereits viel Kritik einstecken: 2019 beschuldigte ihn eine ehemalige Mitarbeiterin, dass Biden sie 1993 sexuell belästigt habe. Sieben weitere Frauen meldeten sich und sagten, Biden habe sie unangemessen berührt. Mehrere US-Medien recherchierten darauhin zu den Vorwürfen, fanden jedoch keine eindeutigen Belege. Biden selbst dementiert die Vorwürfe.

Joe Biden hat eine Schwäche für Eis und Züge

Privat ist Joe Biden ein großer Eiscreme-Fan. In einem Video, das das Weiße Haus 2016 auf dessen YouTube-Kanal hochgeladen hat, sagt er: "Ich bin ein echter Eis-Liebhaber. Ich trinke nicht, ich rauche nicht. Aber ich esse viel Eiscreme."

Außerdem haben ihm Medien den Namen "Amtrak Joe" gegeben - in Anlehnung an das größte Zug-Unternehmen der USA namens "Amtrak". Biden hat bereits mehrfach erzählt, dass er gerne Zug fährt.

Joe Biden, Präsidentschaftskandidat der Demokraten, sitzt während einer Zugreise durch Ohio und Pennsylvania in einem Zug. Weil er gerne auf den Schienen unterwegs ist, hat er den Spitznamen
Joe Biden, Präsidentschaftskandidat der Demokraten, sitzt während einer Zugreise durch Ohio und Pennsylvania in einem Zug. Weil er gerne auf den Schienen unterwegs ist, hat er den Spitznamen "Amtrak Joe" bekommen.
Bild: Andrew Harnik, dpa (Archiv)

Als er Senator war, pendelte er täglich mit dem Zug von seinem Wohnort Wilmington nach Washington. Auch heute noch ist er viel mit dem Zug unterwegs. Erst kürzlich machte er mit seiner Frau Jill im Rahmen seines Wahlkampfes eine Zugtour durch Ohio und Pennsylvania.

Vermögen von Joe Biden

Das US-Magazin „Forbes“ schätze das Vermögen des Demokraten auf rund neun Millionen Dollar (2019). Allein in den Jahren 2017 und 2018 sollen Biden und seine Frau Jill 15,6 Millionen Dollar Einkommen verdient haben. Biden betont allerdings gerne seine Bescheidenheit und Normalität.