Europäische Union 2022

Diese Länder sind EU-Mitglieder im Jahr 2022

Flaggen der Europäischen Union wehen im Wind vor dem Berlaymont-Gebäude der Europäischen Kommission in Brüssel.

Flaggen der Europäischen Union wehen im Wind vor dem Berlaymont-Gebäude der Europäischen Kommission in Brüssel.

Bild: Arne Immanuel Bänsch, dpa (Archivbild)

Flaggen der Europäischen Union wehen im Wind vor dem Berlaymont-Gebäude der Europäischen Kommission in Brüssel.

Bild: Arne Immanuel Bänsch, dpa (Archivbild)

Der Zusammenhalt in der EU und die Bedeutung der Europäischen Union werden seit dem Ukraine-Krieg immer wichtiger. Welche Nationen sind EU-Mitglieder?
##alternative##
Von Lukas von Hoyer
15.05.2022 | Stand: 08:46 Uhr

"In Vielfalt geeint" – so lautet der Wahlspruch der Europäischen Union. Die Bedeutung dieses Spruchs und der EU an sich wird seit dem Beginn des Krieges in der Ukraine besonders deutlich. Das liegt auch daran, dass sie eine eigenständige Rechtspersönlichkeit darstellt, die Einsichts- und Rederecht bei den Vereinten Nationen hat. Der Staatenverbund in Europa hat deutlich mehr Ziele als einen gemeinsamen Wirtschaftsraum und den Euro als einheitliches Zahlungsmittel. Es handelt sich vielmehr auch um eine gesellschaftliche und vor allem politische Werteunion, was die Bedeutung der EU unterstreicht.

Wegen dieser Faktoren wurde die EU im Jahr 2012 sogar mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet, was allerdings umstritten ist. Fakt ist, dass die EU einen großen Wert für zahlreiche europäische Länder hat. Aber welche Staaten sind überhaupt Mitglied der Europäischen Union?

27 EU-Mitglieder 2022

Der Vorläufer der EU wurde im Jahr 1951 unter dem Namen Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) gegründet. Umgangssprachlich wurde der Verbund damals "Montanunion" genannt. Die EGKS bedeutete den Startschuss für die Europäische Gemeinschaft, die sich über die Jahrzehnte zu der EU entwickelte, die wir heute kennen. Zu den Gründungsmitgliedern der EGKS gehören sechs Staaten:

  • Bundesrepublik Deutschland
  • Frankreich
  • Italien
  • Niederlande
  • Belgien
  • Luxemburg

Im Jahr 1957 wurde die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) gegründet, die ein Jahr später in Kraft trat. Das Jahr 1958 wird daher als Geburtsstunde der EU gewertet, die aber erst 1993 ihren heutigen Namen erhielt. Über die Jahre hinweg wurden immer mehr Länder Mitglied der Europäischen Union. Im Jahr 2022 sind 27 Staaten aus Europa Mitglieder der EU.

Diese Länder sind EU-Mitglieder:

  • Deutschland (1958)
  • Belgien (1958)
  • Frankreich (1958)
  • Italien (1958)
  • Niederlande (1958)
  • Luxemburg (1958)
  • Dänemark (1973)
  • Irland (1973)
  • Griechenland (1981)
  • Portugal (1986)
  • Spanien (1986)
  • Finnland (1995)
  • Österreich (1995)
  • Schweden (1995)
  • Finnland (1995)
  • Polen (2004)
  • Lettland (2004)
  • Litauen (2004)
  • Malta (2004)
  • Slowakei (2004)
  • Slowenien (2004)
  • Tschechien (2004)
  • Estland (2004)
  • Bulgarien (2004)
  • Ungarn (2004)
  • Rumänien (2007)
  • Kroatien (2013)

Diese Länder wollen der EU beitreten

Lesen Sie auch
##alternative##
Straßburg

EU-Zukunftskonferenz: Politiker werben für Vertragsreform

Jeder europäische Staat kann grundsätzlich Teil der EU werden. Das ist im Artikel 49 des EU-Vertrags geregelt. In diesem gibt es aber schon eine Einschränkung, denn die Staaten müssen EU-Grundwerte wie Rechtsstaatlichkeit und Demokratie achten.

Für Diskussionen hat zuletzt immer wieder der Wunsch der Ukraine gesorgt, zeitnah in die EU eintreten zu können. Eine Erfüllung dieses Wunsches ist derzeit unwahrscheinlich, da ein Beitrittsverfahren mehrere Jahre oder sogar Jahrzehnte andauern kann. Das hat damit zu tun, dass alle Bedingungen der EU von den Ländern erfüllt werden müssen – und das ist für diese nicht immer leicht.

Ein Hauptgrund dafür ist, dass EU-Recht in nationales Recht eingearbeitet werden muss. Auch andere Standards, wie bei der Korruption, müssen eingehalten werden. Auch für die Aufnahme von Beitrittsverhandlungen gibt es strenge Anforderungen an die interessierten Staaten. Derzeit gibt es fünf Kandidaten auf eine EU-Mitgliedschaft:

  • Türkei
  • Albanien
  • Serbien
  • Montenegro
  • Nordmazedonien

Die Länder befinden sich bereits seit mehr als 20 Jahren in Beitrittsverhandlungen. Bei manchen ist eine Mitgliedschaft derzeit nahezu ausgeschlossen, wie es bei der Türkei der Fall ist. Um das zu ändern, müssten innerhalb der Politik der Länder große Veränderungen folgen.

Neben der Ukraine wollen auch noch die Republik Moldau und Georgien in die EU eintreten. Im offiziellen Beitrittsverfahren sind die beiden Länder aber noch nicht.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.