Russischer Angriffskrieg

Fast 400.000 Kriegsflüchtlinge aus Ukraine registriert

«Herzlich Willkommen»

«Herzlich Willkommen» steht auf einem Schild auf dem Dresdner Hauptbahnhof in deutscher und ukrainischer Sprache.

Bild: Robert Michael, dpa

«Herzlich Willkommen» steht auf einem Schild auf dem Dresdner Hauptbahnhof in deutscher und ukrainischer Sprache.

Bild: Robert Michael, dpa

Die Zahl der Geflüchteten aus der Ukraine steigt. Weiterhin kommen vor allem Frauen und Kinder. Ihre genaue Zahl ist aber unbekannt.
##alternative##
dpa
02.05.2022 | Stand: 05:32 Uhr

In Deutschland sind inzwischen annähernd 400.000 Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine registriert worden. Wie das Bundesinnenministerium mitteilte, erfasste die Bundespolizei seit Beginn des russischen Angriffs am 24. Februar mittlerweile die Ankunft von 395.407 Flüchtlingen.

Das waren 2807 mehr als bislang bekannt. Bei den meisten handelt es sich um Frauen und Kinder. Männer unterliegen in der Ukraine bis zum Alter von 60 Jahren der Wehrpflicht.

Die genaue Zahl der Kriegsflüchtlinge, die hierzulande Zuflucht gesucht haben, dürfte deutlich höher liegen. In der Regel gibt es keine stationären Kontrollen an den EU-Binnengrenzen, und Ukrainer können für 90 Tage ohne Visum einreisen. Auch über eine mögliche Weiterreise in ein anderes EU-Land oder eine Rückkehr von nach Deutschland geflüchteten Menschen in die Ukraine liegen keine verlässlichen Daten vor.

Tweet BMI

© dpa-infocom, dpa:220501-99-114316/2

Lesen Sie auch
##alternative##
Flucht vor dem Krieg

Bundespolizei verzeichnet täglich 3000 neue Ukraine-Flüchtlinge - tatsächliche Zahl dürfte höher liegen

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.