Söder oder Laschet

Merz bekräftigt Unterstützung für Laschet in K-Frage

Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz (CDU) hat sich nach dem Auftritt von CDU-Chef Armin Laschet und CSU-Chef Markus Söder vor der Unionsfraktion erneut hinter eine Kanzlerkandidatur seines Parteichefs gestellt.

Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz (CDU) hat sich nach dem Auftritt von CDU-Chef Armin Laschet und CSU-Chef Markus Söder vor der Unionsfraktion erneut hinter eine Kanzlerkandidatur seines Parteichefs gestellt.

Bild: Rolf Vennenbernd, dpa (Archiv)

Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz (CDU) hat sich nach dem Auftritt von CDU-Chef Armin Laschet und CSU-Chef Markus Söder vor der Unionsfraktion erneut hinter eine Kanzlerkandidatur seines Parteichefs gestellt.

Bild: Rolf Vennenbernd, dpa (Archiv)

Friedrich Merz (CDU) hat sich im Duell von CDU-Chef Armin Laschet und CSU-Chef Markus Söder erneut hinter eine Kanzlerkandidatur seines Parteichefs gestellt.
##alternative##
dpa
14.04.2021 | Stand: 11:19 Uhr

"Ich habe im Januar Armin Laschet meine Unterstützung zugesagt. Und ich bin da vielleicht etwas altmodisch - aber wenn ich so etwas zusage, dann stehe ich dazu und ich stehe auch in kritischen Tagen dazu, wenn der Wind mal von vorne kommt", sagte der Friedrich Merz am Mittwochmorgen im ARD-"Morgenmagazin".

Am Montag hatten die Präsidien von CDU und CSU jeweils ihrem Vorsitzenden den Rücken für die Kanzlerkandidatur gestärkt. Söder bestand aber darauf, auch ein Meinungsbild der Unionsfraktion einzuholen. "Es gibt eine Stimmungslage in der Bundestagsfraktion. Das habe ich gestern auch so mitbekommen. Aber es gibt klare Entscheidungen der Repräsentanten der Basis der CDU", betonte Merz.

Friedrich Merz: Kabinettsposten bei Kanzler Laschet?

Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen mahnte der CDU-Politiker zur Eile in der K-Frage: "Wir stehen mitten in einer wirklich tiefen Krise der Pandemie. Wir werden im Herbst und im Frühjahr nächsten Jahres sehen, welche Spätfolgen es auch in der Wirtschaft in Deutschland hat."

Auf die Frage nach einer Beteiligung an einem möglichen Bundeskabinett unter Laschet antwortete der ehemalige Fraktionschef ausweichend: "Das ist eine Entscheidung, die er dann ganz alleine trifft."