Corona-Pandemie

Minister Heil mahnt wegen Omikron zu strengem Infektionsschutz am Arbeitsplatz

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, SPD, dringt auf die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, SPD, dringt auf die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht

Bild: Bernd von Jutrczenka, dpa

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, SPD, dringt auf die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht

Bild: Bernd von Jutrczenka, dpa

Die Omikronwelle rollt: Arbeitsminister Hubertus Heil ermahnt Betriebe zu strenger 3G-Kontrolle sowie Homeoffice, wo immer es geht und ist für die Impfpflicht.
14.01.2022 | Stand: 21:15 Uhr

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat angesichts der aufkommenden Omikron-Variante die konsequente Einhaltung Schutzmaßnahmen am Arbeitsplatz angemahnt und sich sich für eine allgemeine Impfpflicht ausgesprochen. „Für diejenigen, die im Betrieb arbeiten müssen, gibt es wirksame Hygieneregeln, die beachtet werden müssen“, sagte der der SPD-Politiker unserer Redaktion.

Hubertus Heil dringt auf Mobiles Arbeiten und Homeoffice

„Ich erwarte die Einhaltung der 3G-Regel am Arbeitsplatz“, betonte der Minister. „Mobiles Arbeiten und Homeoffice muss gerade jetzt angeboten und wahrgenommen werden, wo immer es geht“, fügte Heil angesichts des gestiegenen Ansteckungsrisikos durch die neue Virusvariante hinzu.

SPD-Minister Heil: Impfpflicht führt uns aus der Krise

Zum langfristigen Schutz am Arbeitsplatz sprach sich der SPD-Politik für die Einführung einer allgemeinen Impfplicht aus. „Wenn wir die Pandemie überwinden und uns auch vor weiteren Wellen schützen wollen, dann müssen wir impfen und boostern, wo es geht“, betonte Heil. „Das ist die einzige Möglichkeit, damit wir als Gesellschaft durch diese Krise kommen“, erklärte der Minister. „Deshalb bin ich auch für eine allgemeine Impfpflicht.“

Arbeitsminister Heil will Verlängerung der Kurzarbeit prüfen

Mit Blick auf die Omikron-Variante kündigte Heil auch die Prüfung der Verlängerung der Kurzarbeitsregelung über den März hinaus an. „Die Kurzarbeit hat sich in dieser Pandemie als tragfähige Brücke erwiesen, die befürchtete Massenarbeitslosigkeit ist ausgeblieben“ sagte Heil. „Wir werden deshalb die Lage genau beobachten, sowohl was die Pandemie als auch die Wirtschaft betrifft, um dann entsprechend zu handeln“, erklärte er.

Lesen Sie auch
##alternative##
Interview

Hubertus Heil: "Ein starker Arbeitsmarkt hält die Rente stabil"