Heute sind Wahlen in NRW

Schlangen vor Wahllokalen in NRW: Beteiligung gestiegen

Armin Laschet (CDU, l), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, und seine Frau Susanne (2.v.l) warten im Wahllokal auf die Stimmabgabe.

Armin Laschet (CDU, l), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, und seine Frau Susanne (2.v.l) warten im Wahllokal auf die Stimmabgabe.

Bild: Federico Gambarini, dpa

Armin Laschet (CDU, l), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, und seine Frau Susanne (2.v.l) warten im Wahllokal auf die Stimmabgabe.

Bild: Federico Gambarini, dpa

Wegen der Corona-Pandemie müssen die Wähler zahlreiche Regeln beachten. Trotzdem kommen viele.

dpa
13.09.2020 | Stand: 13:46 Uhr

Die Beteiligung an den Kommunalwahlen am Sonntag in Nordrhein-Westfalen ist bis mittags höher gewesen als bei den Europawahlen im vergangenen Jahr. Um 12 Uhr hatten 29,2 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben, wie ein Sprecher des Innenministeriums in Düsseldorf mitteilte. Bei der Europawahl waren es 28,6 Prozent.

Anteil der Briefwähler in NRW um sechs Prozent gestiegen

Deutlich höher lag der Anteil der Briefwähler mit 19,3 Prozent im Vergleich zu 13 Prozent bei der Europawahl. Die Angaben beruhen auf einer Stichprobe aus acht Modellkommunen, in denen die Wahlbeteiligung bereits bei den vergangenen Wahlen erhoben wurde.

Bei der Wahl in NRW gelten Corona-Regeln

Rund 14 Millionen Wahlberechtigte sind aufgerufen, über Bürger- und Oberbürgermeister, Landräte sowie die Räte der kommunalen Parlamente abzustimmen. Wegen der Corona-Pandemie sind zahlreiche Schutzvorkehrungen zu beachten: In allen Wahllokalen gelten Maskenpflicht und 1,5 Meter Mindestabstand. Wähler haben einen eigenen Stift mitzubringen.

Seit 1999 hat die CDU bei Kommunalwahlen in NRW regelmäßig landesweit die meisten Stimmen geholt. Auch bei der vorangegangenen Kommunalwahl war sie mit 37,5 Prozent Siegerin, gefolgt von SPD (31,4), Grünen (11,7) sowie FDP und Linken (je 4,7 Prozent). Die AfD hatte mit 2,5 Prozent der Stimmen keine große Rolle gespielt.