Corona-Pandemie

Schweiz will Anti-Corona-Maßnahmen lockern - Läden vor Öffnung

In der Schweiz gibt es ab Anfang März Lockerungen: Unter anderem darf der Einzelhandel öffnen.

In der Schweiz gibt es ab Anfang März Lockerungen: Unter anderem darf der Einzelhandel öffnen.

Bild: Urs Flueeler, dpa (Symbolbild)

In der Schweiz gibt es ab Anfang März Lockerungen: Unter anderem darf der Einzelhandel öffnen.

Bild: Urs Flueeler, dpa (Symbolbild)

Ab 1. März sollen in der Schweiz wieder alle Läden öffnen. Auch für Kinder soll es mehr Angebote geben.
In der Schweiz gibt es ab Anfang März Lockerungen: Unter anderem darf der Einzelhandel öffnen.
dpa
17.02.2021 | Stand: 16:03 Uhr

In der Schweiz sollen ab 1. März alle Läden, Museen, Zoos und Erlebnisparks wieder öffnen. Im Freien sollen Treffen mit 15 Personen erlaubt sein, stellte die Schweizer Regierung am Mittwoch entsprechende Weichen. Definitiv entscheiden will die Regierung in einer Woche. "Wir haben eine positive Ausgangslage", sagte Gesundheitsminister Alain Berset. Damit sei jetzt das Ziel, stufenweise Lockerungen anzugehen. Künftig soll es für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre mehr erlaubte Sport- und Kulturangebote geben. Ab April seien Kultur- und Sportveranstaltungen mit Publikum in eng begrenztem Rahmen wieder denkbar, ebenso Sport in Innenräumen oder die Öffnung von Restaurantterrassen.

Der Gesundheitsminister lobte die Disziplin der Bevölkerung. Deren Verhalten habe zu einer Halbierung der Zahlen binnen Monatsfrist geführt.

Gastronomie bleibt in der Schweiz weiterhin geschlossen

Restaurants sollen allerdings geschlossen bleiben. Auch die Pflicht zum Homeoffice werde aufrecht erhalten, hieß es. Bei günstiger epidemiologischer Entwicklung und höherer Durchimpfungsrate sollen jeweils zu Monatsbeginn weitere Lockerungen in Kraft treten, "um dem gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben wieder mehr Raum zu geben", hieß es. Es gelten die bekannten Hygieneregeln wie die Begrenzung der Zahl der Kunden und Maskenpflicht. Wesentlicher Teil der Strategie sei auch eine Vielzahl von Tests, um gerade auch die asymptomatischen Fälle einer Corona-Infektion zu erkennen.

Wichtige Kriterien zur Beurteilung der Infektionslage seien der Anteil der positiven Fälle unter den Getesteten, der unter fünf Prozent liegen soll. Die Auslastung der Intensivpflegeplätze mit Covid-19-Patienten soll weniger als 25 Prozent betragen. Die durchschnittliche Reproduktionszahl über die letzten 7 Tage soll höchstens 1 sein. Zuletzt lag der Wert bei 0,88 und damit minimal höher als in Deutschland.

Lesen Sie auch: Schweizer machen Bodenseeschiff zu schwimmendem Impfzentrum

Lesen Sie auch
In einem Wohnzimmer in Neapel läuft die TV-Ansprache von Giuseppe Conte, Premierminister von Italien, auf einem Fernseher. Italien lockert ab dem 4. Mai eine Reihe von Corona-Beschränkungen und erlaubt den Bürgern zum Beispiel wieder mehr Sport im Freien und mehr Bewegungsmöglichkeiten in der eigenen Region.
Weltweit

Etliche Staaten lockern vorsichtig ihre Corona-Beschränkungen