Afghanistan

Von der Leyen kündigt weitere Millionenhilfe für Afghanen an

Ursula von der Leyen (CDU), Präsidentin der Europäischen Kommission und Mitglied der Fraktion EVP, kündigt neue Hilfen für Afghanistan an.

Ursula von der Leyen (CDU), Präsidentin der Europäischen Kommission und Mitglied der Fraktion EVP, kündigt neue Hilfen für Afghanistan an.

Bild: Philipp von Ditfurth, dpa

Ursula von der Leyen (CDU), Präsidentin der Europäischen Kommission und Mitglied der Fraktion EVP, kündigt neue Hilfen für Afghanistan an.

Bild: Philipp von Ditfurth, dpa

EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen hat zusätzliche 100 Millionen Euro zur Unterstützung von notleidenden Afghanen angekündigt.
##alternative##
dpa
15.09.2021 | Stand: 11:04 Uhr

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat zusätzliche 100 Millionen Euro zur Unterstützung von notleidenden Afghanen angekündigt. "Wir müssen alles tun, um die reale Gefahr einer großen Hungersnot und humanitären Katastrophe abzuwenden", sagte von der Leyen am Mittwoch in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union in Straßburg. Die zusätzlichen 100 Millionen Euro sollten Teil eines neuen Unterstützungspakets sein, das in den nächsten Wochen vorgelegt werde.

Humanitäre Hilfe: Betrag wird auf 200 Millionen Euro aufgestockt

Zuletzt hatte von der Leyen Ende August bekannt gegeben, dass der Beitrag aus dem EU-Haushalt für humanitäre Hilfe für Afghanen von rund 50 Millionen Euro auf mehr als 200 Millionen Euro aufgestockt wird. Das Geld steht zusätzlich zu den Beiträgen aus Mitgliedstaaten bereit.

Von der Leyen machte zudem deutlich, dass die EU Lehren aus der Machtübernahme der militant-islamistischen Taliban in Afghanistan ziehen muss. Die Gemeinschaft der 27 Staaten war zwar nicht an dem Militäreinsatz zur Unterstützung der vorherigen Regierung in dem Land beteiligt. Sie hat aber viel Geld in Projekte gesteckt, die eine Rückeroberung der Macht durch die Taliban verhindern sollten.

Lesen Sie auch: Laut einem aktuellen Bericht: EU bei Rückführungen von Migranten ineffizient