Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Bundestagswahl 2021

Warum punkten FDP und Grüne bei Erstwählern?

FDP-Chef Christian Lindner und Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock haben mit ihren Parteien bei der Jugend Anklang gefunden: Beide Parteien erreichten bei den Erstwähler und Erstwählerinnen 23 Prozent.

FDP-Chef Christian Lindner und Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock haben mit ihren Parteien bei der Jugend Anklang gefunden: Beide Parteien erreichten bei den Erstwähler und Erstwählerinnen 23 Prozent.

Bild: Angelika Warmuth, Federico Gambarini, dpa

FDP-Chef Christian Lindner und Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock haben mit ihren Parteien bei der Jugend Anklang gefunden: Beide Parteien erreichten bei den Erstwähler und Erstwählerinnen 23 Prozent.

Bild: Angelika Warmuth, Federico Gambarini, dpa

Viele Erstwähler haben FDP und Grüne gewählt. Aber warum? Jugendforscher Simon Schnetzer erklärt, was das mit der Corona-Politik zu tun hat.
30.09.2021 | Stand: 15:50 Uhr

Die Grünen und die FDP sind stärkste Kraft bei den jungen Wählern geworden. Laut einer Analyse von Infratest dimap haben sich jeweils 23 Prozent der Erstwähler und Erstwählerinnen für die beiden Parteien entschieden. Bei den unter 25-Jährigen sind die Grünen Sieger, mit einem Stimmenanteil von 23 Prozent, knapp vor der FDP mit 21 Prozent und der SPD mit 15 Prozent. Der Jugendforscher Simon Schnetzer aus Kempten im Allgäu erklärt, was die Gründe dafür sein könnten.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar