Regierungserklärung zu Corona-Impfungen

Spahn: Einschränkungen im Kampf gegen Pandemie weiter nötig

Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, gibt im Bundestag eine Regierungserklärung zu Corona-Impfungen ab.

Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, gibt im Bundestag eine Regierungserklärung zu Corona-Impfungen ab.

Bild: Kay Nietfeld, dpa

Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, gibt im Bundestag eine Regierungserklärung zu Corona-Impfungen ab.

Bild: Kay Nietfeld, dpa

Gesundheitsminister Jens Spahn stellt die deutschen Bürger auf weitere Wochen mit Beschränkungen des öffentlichen Lebens ein.
dpa
13.01.2021 | Stand: 15:03 Uhr

Gesundheitsminister Jens Spahn hat die Bevölkerung auf weitere Wochen mit Beschränkungen des öffentlichen Lebens eingestellt. "Wir werden auf unserem Weg raus aus der Pandemie noch einige Zeit aufeinander Acht geben müssen. Abstand, Hygiene, Alltagsmasken, FFP2-Masken, reduzierte Kontakte bleiben eine Notwendigkeit", sagte der CDU-Politiker am Mittwoch in einer Regierungserklärung im Bundestag.

"Wir müssen da jetzt gemeinsam durch"

Die Maßnahmen seien hart und stellten das Leben etwa in den Schulen und in den Familien weiter auf den Kopf. "Aber: Wir müssen da jetzt gemeinsam durch und einander unter Stress vertrauen." Nur so könne man die Pandemie bezwingen, sagte Spahn.

Hoffnung machten die Impfstoffe. Voraussichtlich bis zum Sommer gebe es ein Impf-Angebot für alle, sagte Spahn. "Schritt für Schritt kommen wir dahin, dass wir unser Leben nicht mehr von der Pandemie kontrollieren lassen."

Mehr zum Thema lesen Sie in unserem Corona-Newsblog