Suchaktion von Misskirch bis Tuttlingen

Nach rasanter Verfolgungsfahrt sucht Polizei mit Hunden und Hubschrauber nach zwei jungen Männern

Zwei junge Männer haben sich eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei von Tuttlingen bis nach Messkirch geliefert.

Zwei junge Männer haben sich eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei von Tuttlingen bis nach Messkirch geliefert.

Bild: Carsten Rehder, dpa (Symbolbild)

Zwei junge Männer haben sich eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei von Tuttlingen bis nach Messkirch geliefert.

Bild: Carsten Rehder, dpa (Symbolbild)

Mit fast 200 Kilometern pro Stunde rasen die flüchtenden Autofahrer durch Tuttlingen und Messkirch. Die Polizei schnappt sie dank Großaufgebot trotzdem.
30.03.2021 | Stand: 17:19 Uhr

In der Nacht von Montag auf Dienstag haben sich zwei junge Männer eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei von Tuttlingen bis nach Messkirch geliefert. Gegen 1 Uhr forderte eine Polizeistreife in Tuttlingen den Fahrer eines Seat Leons zum Anhalten auf, um eine Personen- und Fahrzeugkontrolle durchzuführen. Der Autofahrer ignorierte jedoch jegliche Anhaltesignale und flüchtete auf der Bundesstraße 14/311 in Richtung Messkirch. Die Polizei nahm die Verfolgung auf und konnte zeitweise Spitzengeschwindigkeiten des flüchtenden Autofahrers in Höhe von bis zu 180 Kilometern pro Stunde feststellen.

In Messkirch wilde Verfolgung durch Wohn- und Industriegebiete

In Messkirch führte die Verfolgung durch Wohn- und Industriegebiete sowie über Feld- und Schotterwege. Selbst in verkehrsberuhigten Bereichen raste der Flüchtende mit etwa 70 Kilometern in der Stunde. In einem Wohngebiet verlor die Polizei das Auto aus dem Blick, fand es aber kurze Zeit später verlassen. Die Polizei, eine Hundestaffel sowie ein Polizeihubschrauber suchten nach den flüchtenden Autoinsassen. Wenig später trafen Beamte einen 21- und ein 20-Jährigen an und nahmen sie vorläufig fest.

Polizei macht Drogentest bei 21-Jährigem - der fällt positiv aus

Die ersten Ermittlungen ergaben, dass der 20-Jährige das Auto während der rasanten Flucht fuhr, es zuvor jedoch einen Fahrerwechsel gab. Beide Männer besitzen keinen gültigen Führerschein. Während ein Atemalkoholtest bei Beiden einen Wert von 0,0 Promille ergab, verlief ein Drogenvortest beim 21-Jährigen positiv. Das nicht zugelassene Auto gehört dem 21-Jährigen, die angebrachten Kennzeichen zu einem anderen Fahrzeug, das aufgrund fehlenden Versicherungsschutzes zur Entstempelung ausgeschrieben ist.

Die beiden Männer müssen nun mit einer Reihe von Anzeigen rechnen - unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung durch ein illegales Kraftfahrzeugrennen und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Lesen Sie auch: Streit zwischen Großmutter und Schwiegertochter eskaliert - 63-Jährige am Auge verletzt

Lesen Sie auch
Ein 46-Jähriger lieferte sich auf der A8 und A93 bei Kiefersfelden eine Verfolgungsjagd mit der Polizei.
Bundespolizei Rosenheim

Verfolgungsjagd mit 200 km/h auf der A93 bei Kiefersfelden