Nach Portugal-Spiel

Coca Cola: Cristiano Ronaldo verursacht Milliarden-Schaden

Traf erst doppelt gegen Ungarn - und dann den Coca Cola Konzern.

Traf erst doppelt gegen Ungarn - und dann den Coca Cola Konzern.

Bild: Tibor Illyes, dpa

Traf erst doppelt gegen Ungarn - und dann den Coca Cola Konzern.

Bild: Tibor Illyes, dpa

Fußballstar Cristiano Ronaldo bewegt Cola Flaschen bei der EM. Das wäre kaum eine Meldung wert, hätte die Cola-Aktie nach der Aktion nicht massiv nachgegeben.
16.06.2021 | Stand: 15:29 Uhr

Cristiano Ronaldo pflegt seinen Body. Der fünfmalige Weltfußballer achtet sehr auf seine Ernährung und Fitness. Fast Food? Soft Drinks?

Im Grunde unvorstellbar beim Stürmerstar von Juventus Turin. Auf der Pressekonferenz vor dem ersten Gruppenspiel seiner Portugiesen be der Fußball-EM 2021 gegen Ungarn räumte Cristiano Ronaldo vom Tisch erstmal zwei Coca-Cola-Flaschen des Turniersponsors weg und stellte sie ins Abseits. Stattdessen griff er zu einer Wasserflasche, hielt sie kurz in die Höhe und verkündete: "Wasser".

Coca Cola Aktie: Aktie gibt nach

Das alleine wäre vielleicht eine kurze Randnotiz nach dem starken Auftritt der Portugiesen gegen Ungarn. Für Coca Cola aber war die Geste des Superstars aber ein finanzieller Tiefschlag. Wie der Guardian berichtet, rauschte die Aktie des Konzerns um 1,6 Prozentpunkte nach unten. Der Marktwert sank auf 238 Milliarden Dollar. Ein Rückgang von vier Milliarden Dollar! (mit dpa)