Corona-Pandemie Australien

Corona in Australien: Erneut Rekord an Neuinfektionen in Victoria

Jeder vierte mit dem Coronavirus infizierte Australier im Corona-Hotspot Victoria hält sich den Behörden zufolge nicht an die Gesundheitsvorschriften und geht weiter unter Menschen.

Jeder vierte mit dem Coronavirus infizierte Australier im Corona-Hotspot Victoria hält sich den Behörden zufolge nicht an die Gesundheitsvorschriften und geht weiter unter Menschen.

Bild: Daniel Pockett, dpa (Archivbild)

Jeder vierte mit dem Coronavirus infizierte Australier im Corona-Hotspot Victoria hält sich den Behörden zufolge nicht an die Gesundheitsvorschriften und geht weiter unter Menschen.

Bild: Daniel Pockett, dpa (Archivbild)

Der massiv vom Coronavirus betroffene australische Bundesstaat Victoria bekommt die Pandemie trotz extrem strikter Maßnahmen bislang nicht unter Kontrolle.

Jeder vierte mit dem Coronavirus infizierte Australier im Corona-Hotspot Victoria hält sich den Behörden zufolge nicht an die Gesundheitsvorschriften und geht weiter unter Menschen.
dpa
05.08.2020 | Stand: 08:33 Uhr

Der massiv vom Coronavirus betroffene australische Bundesstaat Victoria bekommt die Pandemie trotz nächtlicher Ausgangssperre und extrem strikter Maßnahmen bislang nicht unter Kontrolle. Am Mittwoch verzeichnete die Region im Südosten des Landes wieder einen Rekord an Neuinfektionen und Todesfällen in Verbindung mit Covid-19, die meisten davon in der Millionenmetropole Melbourne. Innerhalb von 24 Stunden seien 725 neue Fälle und 15 Tote registriert worden, sagte Victorias Regierungschef Daniel Andrews. Dies sind nicht nur für Victoria, sondern auch national gesehen die höchsten Zahlen seit dem Beginn der Pandemie.

Trotz Maßnahmen steigen Zahlen an

Die Gesamtzahl der Todesopfer liegt in dem Bundesstaat mit seinen knapp 6,4 Millionen Einwohnern jetzt bei 162, in ganz Australien bei 247. Die zweite Corona-Welle war Ende Juni in Melbourne ausgebrochen. Vor knapp einem Monat wurde dort ein neuer Lockdown ausgerufen. Weil die Zahlen trotzdem weiter steigen, sind die Maßnahmen seither immer weiter verschärft worden.

>> Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Lage im Allgäu und der Welt laufend in unserem News-Blog <<

Andrews verhängte nächtliche Ausgangssperre

Am Wochenende hatte Andrews eine nächtliche Ausgangssperre verhängt. Diese beginnt jeden Abend um 20.00 Uhr (Ortszeit) und gilt bis 5.00 Uhr des Folgetags. Gleichzeitig hatte er den Katastrophenzustand erklärt, womit die Polizei und andere Behörden zusätzliche Befugnisse erhalten. Mittlerweile sind nur noch Geschäfte für Lebensmittel, Supermärkte, Apotheken, Postämter und Tankstellen geöffnet. Die Bürger sind zudem dazu aufgerufen, unbedingt im Homeoffice zu arbeiten.

Wer dies nicht tut und nur außerhalb arbeiten kann, muss ab Donnerstag eine offizielle Erlaubnis vorweisen, die online beantragt werden kann. Ausnahmen gelten für Mitarbeiter des Gesundheitssystems und für Polizisten. Die Beschränkungen sollen bis mindestens 13. September dauern.