Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland

Start-up juchhe, Autoland ade? Wie sich die Wirtschaft verändert - eine Reportage

In Bayern und Baden-Württemberg arbeiten knapp eine halbe Million Menschen direkt oder indirekt für die Autobranche.

In Bayern und Baden-Württemberg arbeiten knapp eine halbe Million Menschen direkt oder indirekt für die Autobranche.

Bild: Sebastian Willnow, dpa (Archivbild)

In Bayern und Baden-Württemberg arbeiten knapp eine halbe Million Menschen direkt oder indirekt für die Autobranche.

Bild: Sebastian Willnow, dpa (Archivbild)

Die Wirtschaft verändert sich. Weil neue Geschäftsmodelle funktionieren – und alte nicht mehr. Worauf Hoffnungen der Unternehmer und der Gewerkschaften liegen.
##alternative##
Von Axel Hechelmann und Dorina Pascher
17.09.2021 | Stand: 14:30 Uhr

Jürgen Scholz, kräftige Stimme, fester Blick, wirkt wie einer, den nichts so leicht umwerfen kann. Der Gewerkschafter hat schon einige Werksschließungen begleitet, hat bei vielen Kundgebungen gesprochen. Doch wenn es um die Schicksale der Menschen geht, wird er emotional: „Wenn man in die Augen von 55-Jährigen blickt, die jahrzehntelang in der Automobilbranche gearbeitet haben und jetzt im Supermarkt Regale einräumen müssen – dann ist das frustrierend.“   

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar