Ostallgäu

60-Jähriger baut Marihuana an: Polizei entdeckt kleinere Plantage bei Pfronten

In der Garage eines 60-Jährigen im Ostallgäu wurden Polizisten nun nach Marihuana fündig.

In der Garage eines 60-Jährigen im Ostallgäu wurden Polizisten nun nach Marihuana fündig.

Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

In der Garage eines 60-Jährigen im Ostallgäu wurden Polizisten nun nach Marihuana fündig.

Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

Ein gutes Näschen bewies Freitagnacht eine Polizeistreife in Pfronten. Bei einem Anwesen stellten sie den Geruch von Marihuana fest - und wurden fündig.
05.09.2020 | Stand: 11:49 Uhr

Weil es "verdächtig" gerochen hatte, überprüftem die Beamten die Garage des Hauses. Dort fanden sie rund ein Dutzend Marihuana-Pflanzen - nach Worten der Polizei eine "eher minderwertig eingerichtete Plantage":

Ein paar der Pflanzen waren jedoch bereits in eine beträchtliche Höhe - "teilweise menschengroß" - gewachsen und wären in ein bis zwei Monaten bereit zur Ernte gewesen.

Marihuana-Pflanzen: 60-Jähriger meldet Eigenbedarf an

Der 60-Jährige Besitzer begründete den Anbau mit einer Eigenbehandlung auf Grund diverser körperlicher Gebrechen.

Dennoch wird er sind nun laut Polizei wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen. (Lesen Sie auch: Der immerwährende Kampf einer Allgäuerin gegen die Sucht.)