Memmingen

Abgesagter Fischertag: Frauen schlagen mit Aktion im Stadtbach Wellen

Ab ins Wasser: Mit dieser Aktion machte eine Gruppe gegen die Männertradition beim Fischertag Front.

Ab ins Wasser: Mit dieser Aktion machte eine Gruppe gegen die Männertradition beim Fischertag Front.

Bild: Privat

Ab ins Wasser: Mit dieser Aktion machte eine Gruppe gegen die Männertradition beim Fischertag Front.

Bild: Privat

Eine Neuinterpretation des Fischertagslied, dem Fischer auf dem Brunnen einen gelben Rock übergestülpt: Mehrere Frauen sorgten in Memmingen für Aufsehen.
Ab ins Wasser: Mit dieser Aktion machte eine Gruppe gegen die Männertradition beim Fischertag Front.
Von Dunja Schütterle und Redaktion Allgäuer Zeitung
19.07.2020 | Stand: 11:01 Uhr

"Tradition is schea und reacht - doch ohne Ausschluss vom andra G'schlecht'": Mehrere Frauen haben sich am Samstagmittag zu einer flashmobartigen Spontan-Demo am Memminger Stadtbach getroffen. Unter Jubel und Applaus juckten einige in den Memminger Stadtbach. Mit der Aktion demonstrierte die Gruppe dagegen, dass beim Fischertag der Tradition nach nur Männer in den Stadtbach dürfen.

Umstrittene Tradition: Beim Fischertag dürfen nur Männer im Stadtbach fischen

Der Hintergrund: Wegen Corona wurden alle traditionellen Heimatfeste in Memmingen abgesagt, so auch der Fischertag bei dem weit über 1000 Fischer die Forellen mit dem speziellen Kescher, dem „Bära“ aus dem Stadtbach fischen. Dieses Fischrecht ist allerdings nur den Männern vorbehalten. Frauen dürfen lediglich am Rand stehen und den Fang am Ufer in Empfang nehmen. Einige Frauen halten diesen Brauch des Stadtbachausfischens aus dem 16. Jahrhundert für antiquiert und hoffen auf den Fall der Tradition zugunsten der Gleichberechtigung.

Mit Rock und Schal: So sah der Fischer auf dem Fischerbrunnen am Samstag aus.
Mit Rock und Schal: So sah der Fischer auf dem Fischerbrunnen am Samstag aus.
Bild: Dunja Schütterle

Nicht länger warten mit ihrem Protest wollten offenbar die Frauen, die sich zu ihrer humorigen Aktion am Samstag in Memmingen verabredet hatten. Eine von ihnen trug den "Fischer*innenspruch 2020" vor, wie die Gruppe die kurze Rede betitelte: "Denn dem OB sei Spruch der lautet doch: so lang er Oberbürgermeister sei, jucket weiterhin koi Weib it nei", kritisierte die Sprecherin auf Allgäuerisch den Memminger Rathauschef Manfred Schilder. Ein weibliches Mitglied des Fischertagsvereins klagt sogar dagegen, dass bisher nur Männer den Stadtbach ausfischen dürfen. Die Gerichtesverhandlung findet am 3. August statt.

Fischer auf Brunnen mit gelbem Rock und Schal verziert

"Mit dem heutigen Böllerschuss isch von heut' an mit dem weiberfreien Neijucka Schluss", skandierte die Rednerin bei der Spontan-Demo. Dann sprangen einige Teilnehmerinnen ins Wasser und sangen dabei eine neue Interpretation des Fischertagslieds, dem Schmotzmarsch: „Schmotz, Schmotz, Dreck auf Dreck, Königin - du stolze Frau“. Dabei trugen manche T-Shirts mit dem Aufdruck "I love Fischerkönigin". Neben der Aktion wurde der Figur auf dem Fischerbrunnen ein gelber Rock angezogen und ein lila Schal mit der Aufschrift „Fischerkönigin“ umgelegt.

Spontan-Demo im Stadtbach: Passanten melden das Treiben der Polizei

Am Ende löste die Polizei die Spontan-Demo im Stadtbach auf - "weil es eben verboten ist im Stadtbach zu baden", so ein Sprecher. Zahreiche Passanten hatten das Treiben im Stadtbach der Polizei gemeldet. Der Einsatz sei ohne jegliche Zwischenfälle abgelaufen. Die Frauen "zeigten sich allesamt einsichtig und verzichteten im weiteren Verlauf auf eine Fortführung der gemeinsamen Gesänge", hieß es von der Polizei. Der Vorfall werde trotzdem strafrechtlich geprüft, da mehrere Straftaten und Ordnungswidrigkeiten im Raum stünden.

Wegen Corona wurde der Memminger Fischertag abgesagt, also gibt’s auch keinen neuen Fischerkönig. Wie der amtierende Regent den Fischertag 2020 verbringt.