Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kampf ums Überleben

Alarmstufe Rot für den Einzelhandel im Allgäu: Diese Wege sollen aus der Krise führen

Kempten Einkaufen

Um stationären Händlern in den Innenstädten zu helfen, gibt es in der Region eine Reihe von Initiativen. Unser Bild zeigt die Kemptener Fußgängerzone.

Bild: Ralf Lienert

Um stationären Händlern in den Innenstädten zu helfen, gibt es in der Region eine Reihe von Initiativen. Unser Bild zeigt die Kemptener Fußgängerzone.

Bild: Ralf Lienert

Viele Läden im Allgäu kämpfen ums Überleben. Die Probleme der Branche wurden durch Corona verstärkt. Was in der Region getan wird, um den Händlern zu helfen.
20.05.2021 | Stand: 18:30 Uhr

Natürlich lautet der größte Wunsch der Allgäuer Einzelhändler in Corona-Zeiten, dass sie ihre Kunden bald wieder ohne Einschränkungen empfangen dürfen. Doch das ist nicht das einzige Thema, das viele Ladenbesitzer umtreibt. „Die Pandemie war der Brandbeschleuniger, die Probleme gab es schon vorher“, sagt Bernd Ohlmann, Sprecher des Einzelhandelsverbands Bayern. Er meint damit zum Beispiel die Konkurrenz durch digitale Anbieter. In Allgäuer Städten gibt es aber eine Reihe von Initiativen, um den stationären Händlern zu helfen.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar