Kempten

An den Geräten geht es aufwärts

Turnen Fachwartin Astrid Schober freut sich über Rekordbeteiligung bei Allgäuer Mannschaftsmeisterschaft der Frauen und Mädchen
22.10.2019 | Stand: 15:36 Uhr

Bei der Allgäuer Mannschaftsmeisterschaft im Kunstturnen der Frauen und Mädchen hat es nach dem Teilnehmerrekord im Vorjahr erneut einen neuen Höchststand gegeben. 150 Turnerinnen aus zehn Vereinen kämpften in elf Wettkampfklassen um die Meistertitel und die Qualifikation für die Bezirksmeisterschaft. Erfolgreichster Verein war Ausrichter TV Kempten mit sechs Titeln, unter anderem in der höchsten Wettkampfklasse, der Kür. Der TSV Markt Wald wurde dreimal Meister, der TSV Sonthofen und der TV Lindenberg holten jeweils einen Titel.

„Dass wir wieder so viele Teilnehmerinnen mobilisieren konnten, ist ein absoluter Gewinn für den Allgäuer Turnsport. Durch das bayerische Ligasystem ist das Kunstturnen noch beliebter geworden und die Wettkämpfe werden gut angenommen. Mit dem TSV Mindelheim und dem TSV Dietmannsried waren auch zwei Vereine dabei, die sich lange aus dem Kunstturnen zurückgezogen hatten“, freute sich Gaufachwartin Astrid Schober (Kempten). Und fügte hinzu: „Mit der Leistungsklasse 4 haben wir auch einen Rahmenwettkampf ins Programm aufgenommen, dessen Anforderungen auch von Breitensportlerinnen gut bewältigt werden können. Für viele Vereine erleichtert das den Einstieg.“

Zum ersten Mal waren auch die Wettkampfklassen der jüngeren Turnerinnen, die sogenannte Talentiade, wieder gut besetzt. „Um den hohen Anforderungen des Nachwuchsprogramms des Deutschen Turnerbundes gerecht werden zu können, trainieren schon die Fünfjährigen etwa dreimal pro Woche. Umso schöner ist es, dass sich so viele wieder für das Turnen begeistern. In den letzten Jahren hat sich in der Nachwuchsarbeit im Allgäu viel getan.“, so Schober.

Für viele Vereine war die Allgäuer Meisterschaft der erste Wettkampf nach der Sommerpause, einige waren schon beim Bayernligawettkampf im September in Waging dabei. „Wir freuen uns natürlich, dass das Allgäu inzwischen auch auf bayerischer Ebene so gut vertreten ist. sagte schober. Mit dem TSV Marktoberdorf hat das Allgäu im nächsten Jahr wieder einen Vertreter in der höchsten bayerischen Liga, auch der TV Lindenberg schaffte den Aufstieg in die Landesliga. Und mit dem TV Kempten ist der Gau sogar auf Bundesebene in der Regionalliga vertreten und belegt dort den vierten Platz. Der Heimwettkampf steigt am kommenden Sonntag ab 14 Uhr in der Panoramarena in Wiggensbach. „Diese Mädchen bei der Allgäuer Meisterschaft zu sehen, ist natürlich für die anderen ein Ansporn, resümierte Astrid Schober, „genau da wollen nun alle auch hin“. (scho)