Spektakuläre Rettung in Vorarlberg

Bei Regen und Gewitter: Bergretter holen drei Kletterer mitten in der Nacht von der Zimba

Drei Kletterer im Alter von 22 bis 35 Jahren sind in der Nacht auf Sonntag am Zimbajoch in Vorarlberg in große Gefahr geraten.

Drei Kletterer im Alter von 22 bis 35 Jahren sind in der Nacht auf Sonntag am Zimbajoch in Vorarlberg in große Gefahr geraten.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

Drei Kletterer im Alter von 22 bis 35 Jahren sind in der Nacht auf Sonntag am Zimbajoch in Vorarlberg in große Gefahr geraten.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

An der Zimba im benachbarten Vorarlberg spielte sich in der Nacht zum Sonntag eine spektakuläre Rettungsaktion am Berg ab. Was passiert ist.

07.09.2020 | Stand: 05:45 Uhr

Drei Kletterer im Alter von 22 bis 35 Jahren hatten sich beim Abseilen und Abklettern verlaufen. Es regnete, graupelte und blitzte. Einer von ihnen stürzte in einem Quergang ins Seil, wurde aber gehalten.

Gegen 1.40 Uhr setzten die Kletterer einen Notruf ab.

Bergretter leisten bis 5.30 Uhr ihre Arbeit

Anschließend waren zahlreiche Bergretter mit Hubschrauberunterstützung bei widrigstem Wetter im Einsatz, um die Alpinisten vom Berg zu holen.

Um 5.30 Uhr waren alle geborgen – erschöpft, aber nahezu unverletzt.

Leider kein glückliches Ende hatte in der Vorwoche der Absturz einer 30-jährigen Frau am Hochjoch in Vorarlberg genommen.