Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Hochwasser

Anwohner der Singold sollen vor Hochwasser geschützt werden

Wenn bei Schwabmünchen aus der Singold ein reißender Fluss wird: Die Anwohner sollen künftig besser vor Hochwasser geschützt werden.

Wenn bei Schwabmünchen aus der Singold ein reißender Fluss wird: Die Anwohner sollen künftig besser vor Hochwasser geschützt werden.

Bild: Reinhold Radloff (Archivfoto)

Wenn bei Schwabmünchen aus der Singold ein reißender Fluss wird: Die Anwohner sollen künftig besser vor Hochwasser geschützt werden.

Bild: Reinhold Radloff (Archivfoto)

Für das Rückhaltebecken Holzhausen beginnen bald die Arbeiten. Rund acht Millionen Euro sind dafür veranschlagt.
Wenn bei Schwabmünchen aus der Singold ein reißender Fluss wird: Die Anwohner sollen künftig besser vor Hochwasser geschützt werden.
Von Maximilian Czysz
26.01.2021 | Stand: 12:01 Uhr

Im Bereich des geplanten Hochwasserrückhaltebeckens Holzhausen bei Igling beginnen ab der vierten Kalenderwoche die bauvorbereitenden Maßnahmen. Dafür werde der Bereich der zukünftigen Bauwerke gerodet, teilt das zuständige Wasserwirtschaftsamt Donauwörth mit. Die Arbeiten der Flussmeisterstelle Augsburg dauern voraussichtlich bis Ende Februar. Für die gerodeten Bäume gibt es jedoch einen Ausgleich, teilt das Amt mit: Entlang der Singold und am Standort des neuen Betriebspegels werden neue Bäume gepflanzt.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat