Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Tierische Probleme in der VG Buchloe

Biber sorgen für Ärger in Lamerdingen

Bürgermeister Manuel Fischer auf dem Feldweg, der immer wieder Biberschäden aufweist. Der wurde nun aus Gründen der Verkehrssicherheit für den Verkehr eingeschränkt.

Bürgermeister Manuel Fischer auf dem Feldweg, der immer wieder Biberschäden aufweist. Der wurde nun aus Gründen der Verkehrssicherheit für den Verkehr eingeschränkt.

Bild: Gemeinde Lamerdingen

Bürgermeister Manuel Fischer auf dem Feldweg, der immer wieder Biberschäden aufweist. Der wurde nun aus Gründen der Verkehrssicherheit für den Verkehr eingeschränkt.

Bild: Gemeinde Lamerdingen

Die Gemeinde Lamerdingen und das Landratsamt Ostallgäu haben Maßnahmen gegen die massiven Biberschäden ergriffen. Was hilft?
04.11.2020 | Stand: 18:58 Uhr

Fiktion und Wirklichkeit: In der Fabel gilt der Biber als fleißig und arbeitsam. Doch genau diese Attribute machen die Nager in der Gemeinde Lamerdingen nicht unbedingt beliebt. Denn die dortigen Biber untergraben gleichsam Flur und Autorität: Wege fallen ein, kleinere Überschwemmungen treten durch Dämme auf, Ernten fallen teilweise aus und obendrein Grenzsteine um. Das treibt Landbesitzer, Landwirte oder verunglückte Reiter um (wir berichteten) . Das Landratsamt Ostallgäu und die Gemeinde haben aus Sicht der Betroffenen endlich reagiert: Bereits seit 2019 gibt es Abschüsse, Verkehrsschilder wurden aufgestellt, Wege gesperrt und Entschädigungen sollen gezahlt werden.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat