Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Blutspende in Buchloe

Blutspende während der Pandemie - ein Selbstversuch

18 Liegen mit ausreichend Abstand zueinander wurden in der Aula der Buchloer Mittelschule aufgebaut. 288 Spendewillige erschienen zum Termin, 266 davon konnten ihr Blut für kranke Menschen spenden.

18 Liegen mit ausreichend Abstand zueinander wurden in der Aula der Buchloer Mittelschule aufgebaut. 288 Spendewillige erschienen zum Termin, 266 davon konnten ihr Blut für kranke Menschen spenden.

Bild: Alexandra Hartmann

18 Liegen mit ausreichend Abstand zueinander wurden in der Aula der Buchloer Mittelschule aufgebaut. 288 Spendewillige erschienen zum Termin, 266 davon konnten ihr Blut für kranke Menschen spenden.

Bild: Alexandra Hartmann

288 Personen kamen zum jüngsten Blutspendetermin in Buchloe. Der Selbstversuch unserer Autorin zeigt, wie die Blutspende während der Pandemie abläuft.
19.01.2021 | Stand: 18:08 Uhr

Die Nadel durchdringt die Haut. Der Arm zuckt. Ein kurzer Schmerz, doch der verfliegt noch im selben Augenblick. Anders als bei der Covid-19-Impfung injiziert die Nadel aber nichts in den Arm. Im Gegenteil. Es fließt etwas heraus: Blut.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat