Eishockey Bayernliga

Buchloer Pirates vor ungewohnter Heimkulisse

Nach kurzem Hin und Her ist nun klar: Die Buchloer Pirates tragen das Heimspiel gegen die Ulmer Devils wegen des Corona-Lockdowns in Türkheim aus. Am Sonntag geht es dann nach Erding gegen die Gladiators.

Nach kurzem Hin und Her ist nun klar: Die Buchloer Pirates tragen das Heimspiel gegen die Ulmer Devils wegen des Corona-Lockdowns in Türkheim aus. Am Sonntag geht es dann nach Erding gegen die Gladiators.

Bild: Michael Lindemann (Archivbild)

Nach kurzem Hin und Her ist nun klar: Die Buchloer Pirates tragen das Heimspiel gegen die Ulmer Devils wegen des Corona-Lockdowns in Türkheim aus. Am Sonntag geht es dann nach Erding gegen die Gladiators.

Bild: Michael Lindemann (Archivbild)

Auswärts sind die Pirates eine Macht - Zuhause bisher eher nicht. Nach der ersten Ungewissheit stehen nun doch zwei Spiele am Wochenende an.
26.11.2021 | Stand: 15:59 Uhr

Auswärts eine Macht – zu Hause bisher nicht. So kann man die bisherige Bilanz des ESV Buchloe in der Eishockey-Bayernliga nach der Hinrunde resümieren. Zum Start in die Rückrunde hätten die Piraten nun am Wochenende eigentlich die nächste Gelegenheit gehabt, die bislang doch rechte magere Ausbeute vor heimischer Kulisse aufzustocken.

Doch die Heimpartie am Freitagabend gegen die Devils Ulm/Neu-Ulm wird entgegen der bisherigen Planung in Türkheim abgehalten, weil der Inzidenzwert im Ostallgäu am Donnerstag auf über 1000 gestiegen war. (OAL: Diese Regeln gelten ab Freitag) Spielbeginn ist um 19.45 Uhr. Das Auswärtsspiel am Sonntag, 28. November, ab 18 Uhr in Erding soll ebenfalls stattfinden. Dort wollen die Buchloer ihre bisher so makellose Auswärtsserie weiter fortsetzen.

"Heimspiel" gegen Ulmer Devils

In Türkheim treffen die Piraten am Freitag auf das aktuelle Schlusslicht der BEL. Doch das Duell gegen die Devils soll nicht nur wegen der ungewohnten Rahmenbedingungen kein Spaziergang oder sogar Selbstläufer werden. Denn die Ulmer hatten zwar aus 13 Partien gerade einmal vier Punkte geholt, doch unterschätzen dürfe man das Team von Ex-Pirat Robert „Bobby“ Linke keinesfalls. Einen der vier Punkte konnten die Devils beispielsweise beim Tabellenzweiten in Miesbach erbeuten, wo man erst in der Verlängerung unterlag.

Am letzten Sonntag durfte sich der ehemalige Arbeitgeber der beiden Buchloer Neuzugänge Lukas und Peter Brückner dann auch endlich über den ersten Saisonsieg freuen. Mit 5:1 siegten die Ulmer gegen Pfaffenhofen und wollen gegen Buchloe weiter dranbleiben. „Gegen die Devils sind es immer etwas spezielle Spiele“, meinte zudem Christopher Lerchner vor dem Spieltag. Schließlich trafen beide Teams in den letzten Jahren in der Landesliga und Bayernliga gleich mehrfach aufeinander. „Für uns wird das also ein hartes Stück Arbeit“, so Lerchner weiter. Im Hinspiel besiegten die Piraten die Devils mit 5:2.

20 Punkte aus zwölf Spielen

20 Punkte aus zwölf Spielen bedeuten aktuell Rang sieben für die Gennachstädter und somit ein Platz über dem Strich. Die Hinrunde der Piraten kann man also durchaus als gelungen bezeichnen. Doch vor allem zu Hause in der heimischen Sparkassenarena hätte sich ESV-Trainer Christopher Lerchner sicherlich noch den ein oder anderen Punkt mehr gewünscht. Denn nur gegen Geretsried (4:2) und Pfaffenhofen (3:2 n.V.) gab es Zählbares, während man gegen Schongau, Amberg und die Top-Teams aus Erding, Peißenberg und Grafing komplett leer ausging. (Hier geht's zur Tabelle)

Lesen Sie auch
##alternative##
Sport in Buchloe

Buchloer Piraten hoffen gegen Pfaffenhofen auf ersten Heimsieg - Partie gegen Königsbrunn verschoben

„Wir müssen in der Rückrunde jetzt definitiv auch zu Hause mehr Punkte holen“, so die klare Ansage Lerchners an sein Team. An der Auswärtsbilanz gibt es dagegen überhaupt nichts auszusetzen. Denn während es zu Hause punktemäßig etwas holprig lief, konnte man in der Fremde mit fünf Siegen aus fünf Spielen die maximale Punktezahl verbuchen. Die Piraten sind somit ligaweit nach Spitzenreiter Klostersee das zweitbeste Auswärtsteam.

Für einen Sieg muss alles passen

Nachdem bis Donnerstagabend noch unklar war, ob das Heimspiel stattfindet, wurde das Freitagsspiel nun nach Türkheim verlegt. Am Sonnta geht es für die Buchloer dann nach Erding. Die dortigen Gladiators mussten zuletzt aufgrund von Corona auch einige Partien absagen und kehrten erst vergangenen Sonntag in Königsbrunn wieder zurück. Mit einem Rumpfkader unterlagen die Oberbayern dort mit 1:4. Im Nachholspiel während der Woche zogen die Erdinger dann gegen Miesbach ebenfalls mit 3:6 den Kürzeren.

Dennoch zählt der TSV zu den Spitzenmannschaften der Liga. Vor allem zu Hause punkten die Gladiators regelmäßig. Für das Buchloer Team muss also alles passen, wenn es auch in Erding die bisher so furiose und makellose Auswärtsserie von fünf Siegen aus fünf Spielen weiter fortsetzen möchte.

Weitere Nachrichten aus Buchloe und Umgebung: