Bad Wörishofen

Das „Festival der Nationen“ in Bad Wörishofen findet statt

Das geplante Konzert von Anne-Sophie Mutter beim Festival der Nationen in Bad Wörishofen wird um ein Jahr verschoben.

Das geplante Konzert von Anne-Sophie Mutter beim Festival der Nationen in Bad Wörishofen wird um ein Jahr verschoben.

Bild: Arno Brugi/dpa

Das geplante Konzert von Anne-Sophie Mutter beim Festival der Nationen in Bad Wörishofen wird um ein Jahr verschoben.

Bild: Arno Brugi/dpa

Coronabedingt gibt es aber Änderungen.  Jetzt werden an einem Festivalabend zwei identische Konzerte präsentiert.  Anne-Sophie Mutter kommt erst 2021.

Das geplante Konzert von Anne-Sophie Mutter beim Festival der Nationen in Bad Wörishofen wird um ein Jahr verschoben.
Von Alf Geiger
09.08.2020 | Stand: 08:08 Uhr

Erleichterung bei allen Fans klassischer Musik in der ganzen Region: Das „Festival der Nationen“ in diesem Jahr findet statt, wie Intendant Wilfried Roch jetzt auf der Homepage des Festivals veröffentlicht hat. „Aus heutiger Sicht“ , erklärt Roch, könne das Festival von Freitag, 25. September, bis Sonntag, 4. Oktober, wie geplant stattfinden. Alle Konzerte seien bereits ausverkauft.

Einziger Wermutstropfen: Das ursprünglich am Dienstag, 22. September, geplante Konzert von Anne-Sophie Mutter wird auf Wunsch der Solistin um ein Jahr verschoben und auf Samstag, 11. September 2021, verlegt. Karten behalten ihre Gültigkeit.

Ohne organisatorische Veränderungen wäre aber eine Durchführung des Klassik-Events nicht möglich gewesen. „Sicherheit und Gesundheit unserer Besucher stehen an oberster Stelle und wir sind uns der besonderen Verantwortung bewusst“, betont Roch.

Konzerte finden ohne Pause statt

Aufgrund der Zusage der Künstlerinnen und Künstler werden daher an einem Festivalabend zwei identische Konzerte jeweils um 17.30 Uhr und um 20.30 Uhr präsentiert. Lediglich das erste Konzert im Rahmen der Festivaleröffnung beginne bereits um 17 Uhr, berichtet Roch. Die beiden Konzerte finden ohne Pause statt, sodass sich die Konzertdauer auf etwa 60 bis 75 Minuten reduziert. Des Weiteren seien in Absprache mit den Künstlern die künstlerischen Formate und die Programme der aktuellen Situation angepasst worden. Das detaillierte Konzertprogramm mit den entsprechenden Anfangszeiten werde auf der Webseite des Festivals der Nationen veröffentlicht.

Zur Einhaltung der bestehenden Abstandsregeln werde der aktuelle Kartenvorverkauf ausgesetzt und der Konzertsaal für die beiden Festivalabende neu eingerichtet. Die maximal zulässige Besucherzahl sei von den gesetzlichen Vorgaben abhängig, betont Roch. Derzeit geht der Intendant des „Festivals der Nationen“ davon aus, dass „es uns voraussichtlich leider nicht möglich sein wird, alle Konzertbesucher, die bereits eine Konzertkarte erworben haben, bei der Neuvergabe der Eintrittskarten zu berücksichtigen“.

Festival-der-Nationen-Intendant Winfried Roch bittet um „Verständnis, dass wir bei der Neuvergabe der Karten die Abonnenten und Mitglieder des Fördervereins des Festivals sowie das Eingangsdatum der Bestellung präferiert berücksichtigen“, heißt es auf der Homepage.

Alle freuen sich auf ein Wiedersehen

Ganz unabhängig davon, ob jemand Abonnent, Mitglied des Fördervereins oder begeisterter Konzertbesucher ist: Laut Roch besteht „keine Notwendigkeit, aktiv zu werden“. Die neuen Eintrittskarten würden rechtzeitig versendet und alle weiteren Details mitgeteilt. Sollte es aufgrund der begrenzten Platzkapazität nicht möglich sein, neue Eintrittskarten zukommen zu lassen, werden die Betroffenen ebenfalls informiert alle potenziellen Handlungsoptionen mitgeteilt. Roch ist froh, dass das „Festival der Nationen“ in Bad Wörishofen trotz der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Vorschriften nun doch stattfinden kann: „Die Künstlerinnen und Künstler des Festivals und wir alle freuen uns auf das Wiedersehen mit unserem großartigen Festivalpublikum beim diesjährigen Festival der Nationen.“

Die Atmosphäre wird aber anders sein

Sicherlich werde sich die diesjährige Festivalatmosphäre von den Vorjahren unterscheiden, so Roch: „Es liegt aber an uns, diese besondere Atmosphäre anzunehmen und die Festivalwoche mit Freude anzugehen.“ Sein Dank gilt daher der Stadt Bad Wörishofen, dem Landkreis Unterallgäu und allen, die sich für die Durchführung des Festivals mit außergewöhnlichem Engagement eingesetzt haben und insbesondere dem Vorsitzenden, dem Beiratsvorsitzenden und dem Beirat des Fördervereins des „Festival der Nationen“.

Des Weiteren bedankt sich Intendant Winfried Roch im Namen des gesamten Teams des „Festivals der Nationen“ bei allen Donatoren und Sponsoren, und – vor allem – bei „unseren wunderbaren Künstlerinnen und Künstlern und unserer fantastischen Festivalfamilie für die großartige Unterstützung und für den ermutigenden Zuspruch“.