Fußball beim FC Buchloe

Das Training läuft einwandfrei - bis auf die Sache mit den Krähen

Erneut hat der FC Buchloe Probleme mit dem Rasen: Krähen wühlen das Grün auf der Suche nach Engerlingen auf.

Erneut hat der FC Buchloe Probleme mit dem Rasen: Krähen wühlen das Grün auf der Suche nach Engerlingen auf.

Bild: FC Buchloe

Erneut hat der FC Buchloe Probleme mit dem Rasen: Krähen wühlen das Grün auf der Suche nach Engerlingen auf.

Bild: FC Buchloe

Lange mussten die Fußballer des FC Buchloe warten, nun kommen die ersten Testspiele. Doch es gibt auch Hindernisse vor dem Start.

Erneut hat der FC Buchloe Probleme mit dem Rasen: Krähen wühlen das Grün auf der Suche nach Engerlingen auf.
Von Johann Seitz
21.08.2020 | Stand: 15:25 Uhr

Seit circa fünf Wochen trainieren die Aktiven des FC Buchloe, zunächst in sehr eingeschränkter Form ohne Zweikampftraining und Ähnlichem, inzwischen aber schon wesentlich intensiver. Um die Vorgaben zu den Hygienerichtlinien einzuhalten, wird an verschiedenen Tagen trainiert und um nicht mit den Jugendmannschaften zu kollidieren zu weiter auseinandergezogenen Zeiten.

Um in der Vorbereitung auf den derzeit vom BFV anvisierten Neustart am 6. September weiter voranzukommen, bestreitet die Erste Mannschaft am kommenden Samstag ein Vorbereitungsspiel beim ASV Hiltenfingen. Nach den derzeit geltenden Vorgaben sind zu den Testspielen keine Zuschauer zugelassen. Sportlich steht Trainer Thomas Göttle noch nicht der gesamte Kader zur Verfügung. Aber durch Zugänge in der Winter- oder spielfreien Pause ist der Spielerkader breiter aufgestellt, sodass für den Trainer mehr Spielraum besteht.

Die Krähen sind wieder da

Neben der sportlichen Unsicherheit hat der Verein aber auch mit alltäglichen Problemen zu kämpfen. So haben auch in diesem Jahr die Krähen unser Sportgelände wieder entdeckt. Die Schäden sind bis dato zwar nicht so gravierend wie in den zurückliegenden Jahren. Aber ohne zusätzliche Maßnahmen und mehr oder weniger flächige Ausbesserungen mit Rollrasen kommt der Verein auch in diesem Jahr nicht über die Runden. Und das kostet auch Geld.

Geld, das in der aktuellen Corona-Situation nicht unbedingt zur Verfügung steht. Denn neben den fehlenden Einnahmen aus dem Spielbetrieb ist der Verein für den Unterhalt und die Instandsetzung der Sportanlage oder Ersatzbeschaffungen als Eigentümer allein zuständig. „Obwohl viele, viele freiwillige Arbeitsstunden geleistet werden, im Sportbetrieb ist es ohnehin reiner Amateursport, geht die derzeitige Gesamtsituation nicht spurlos vorüber“, berichtet Dritter Vorsitzender Johann Seitz. Das gelte auch für den FC Buchloe: „Der Verein ist noch ordentlich aufgestellt, aber es wird nicht einfacher.“