Buchloe/Umgebung

Die Polizei verzeichnet eine relativ ruhige Silvesternacht

In Buchloe und Umgebung hielten sich die meisten Menschen an die Ausgangsbeschränkungen. Die Straßen waren wie ausgestorben.

In Buchloe und Umgebung hielten sich die meisten Menschen an die Ausgangsbeschränkungen. Die Straßen waren wie ausgestorben.

Bild: Patrick Fischer

In Buchloe und Umgebung hielten sich die meisten Menschen an die Ausgangsbeschränkungen. Die Straßen waren wie ausgestorben.

Bild: Patrick Fischer

Die meisten halten sich in der Silvesternacht an die Ausgangsbeschränkungen. Die Polizei verzeichnet aber ein paar Verstöße und ermittelt wegen eines Autorennens.
01.01.2021 | Stand: 16:05 Uhr

In und rund um Buchloe ist die Silvesternacht ruhig verlaufen. „Die Bürgerinnen und Bürger hielten sich größtenteils an die geltenden Ausgangsbeschränkungen“, teilt die örtliche Inspektion mit. Bei den polizeilichen Kontrollen wurde lediglich ein Verstoß festgestellt, als eine vierköpfige Personengruppe gegen 00.30 Uhr in der Karwendelstraße unterwegs war, um die Feuerwerke anzusehen. Die vier Personen erhalten nun Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz, nachdem sie ohne einen triftigen Grund ihre Wohnung verlassen hatten.

Zwei Autofahrer liefern sich auf der alten B17 ein Autorennen

Schnell ins neue Jahr wollten offenbar zwei junge Männer am Nachmittag des Silvestertags kommen. Ein 22-jähriger Mann aus Leeder und ein 21-jähriger Landsberger lieferten sich nach Mitteilung der Polizei gegen 16.30 Uhr auf der alten B 17 zwischen Kaufering und Hurlach ein Rennen mit ihren Autos – einem BMW und einem Mercedes. Dabei überholten sie vor ihnen fahrende Fahrzeuge. Bei den Überholvorgängen kam es auch fast zu einem Frontalunfall mit dem Gegenverkehr. Laut Zeugen fuhren die beiden jungen Männer teilweise auch länger nebeneinander. Beide werden nun unter anderem wegen eines „verbotenen Kraftfahrzeugrennens“ angezeigt.

Marktoberdorfer will zur Freundin - und darf nicht

Am späten Silvesterabend wollte 18-jähriger Marktoberdorfer unbedingt noch seine Freundin im nördlichen Landkreis Ostallgäu besuchen. Da dies laut Polizei natürlich im Sinne der Corona-Einschränkungen kein triftiger Grund war, erwartet ihn nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz. Die für den Besuch eigens mitgeführten Spirituosenflaschen durfte er behalten.

Spazieren gehen und Zigaretten holen sind nach 21 Uhr nicht erlaubt

Die Beamten der Landsberger Polizeiinspektion waren mehrfach gefordert. In Kaufering wurde eine Party mit mehreren Personen festgestellt, in Geltendorf, Landsberg und im Fuchstal Personen, die nach 21 Uhr ohne Grund unterwegs waren. Teilweise um spazieren zu gehen oder Zigaretten zu holen. Diese Personen erwartet alle eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Infektionsschutzgesetz. Ansonsten verlief die Silvesternacht für die Einsatzkräfte um Vergleich zu den Vorjahren ruhig.