Anbau wird teurer

Kosten für Erweiterung der Waaler Kita steigen um 250 000 Euro

Teuer als geplant kommt der Anbau an die Kindertagesstätte in Waal.

Teuer als geplant kommt der Anbau an die Kindertagesstätte in Waal.

Bild: Franz Barta

Teuer als geplant kommt der Anbau an die Kindertagesstätte in Waal.

Bild: Franz Barta

Was den Gemeinderat sonst noch beschäftigt

Von Franz Barta
30.06.2020 | Stand: 18:30 Uhr

Die ursprüngliche Kalkulation für den Umbau und die Erweiterung der Kindertagesstätte St. Anna in Waal war nicht zu halten. Die Baukosten steigen von ursprünglich 1,6 Millionen Euro um 248 000 Euro auf etwa 1,85 Millionen Euro. Der Marktgemeinderat stimmte in seiner jüngsten Sitzung der Ergänzung zur Baukostenvereinbarung mit der Katholischen Kirchenstiftung zu.

Die Räte haben außerdem den Haushalt für das Jahr 2020 verabschiedet. Er schließt im Verwaltungshaushalt mit rund 4,1 Millionen Euro. Der Vermögenshaushalt beläuft sich auf rund sechs Millionen Euro. Der Gesamtbetrag der Kreditaufnahmen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen wurden auf knapp 3,5 Millionen Euro festgesetzt. Die Steuersätze für land- und forstwirtschaftliche Betriebe bleiben bei 400 Prozent, ebenso für die Grundstücke. Die Gewerbesteuer liegt weiterhin bei 320 Prozent.

Der Marktgemeinderat beschloss die Haushaltssatzung 2020 einschließlich Haushaltsplan, Stellenplan sowie den Finanzplan mit Investitionsprogramm für die Jahre 2019 bis 2023 gemäß dem von der Verwaltung vorgelegten Entwurf.

Ausführlich ging Architektin und Stadtplanerin Silke Drexler im Rahmen der 2. Änderung des Bebauungsplanes „Emmenhausen Ost“ auf die eingegangenen Stellungnahmen von Landratsamt, Vodafone, LEW, Telekom und anderer Behörden ein. Der Marktgemeinderat billig den Bebauungsplan. Nun gibt es eine weitere Runde der Behörden- und Öffentlichkeitsbeteiligung.

Damit an der Jengener Straße in Waal ein Einfamilienhaus errichtet werden kann, erließ er Gemeinderat eine Klarstellungs- und Einbeziehungssatzung. Darin festgeschrieben ist, dass die Kosten für die Versetzung einer Straßenleuchte zu Kosten des Bauherrn gehen. Zur Aufstellung des Bebauungsplanes „Waal – An der Peter-Dörfler-Straße“ bei der Firma Assner ist eine öffentliche Veranstaltung geplant.

Der Neubau eines Mobilen Bürogebäudes in Fertigbauweise in der Bergstraße in Emmenhausen wurde einstimmig gebilligt. Eine rückwärtige Bebauung in der Bronnener Straße genehmigten die Räte bei drei Gegenstimmen. Die Reparaturarbeiten an der Kegelbahn im Bürgerheim in Waalhaupten wurden einstimmig vergeben.

Bürgermeister Robert Protschka wies auf ein Seminar für Gemeinderäte hin. Die erste Sitzung nach der Sommerpause findet am 2. September statt.