Erpressungsversuch

Sexpressing: 63-Jähriger aus Waal mit "unanständigen Seiten" erpresst

In diesem "Sexpressing"-Fall reagierte ein 63-Jähriger aus Waal und informierte die Polizei.

In diesem "Sexpressing"-Fall reagierte ein 63-Jähriger aus Waal und informierte die Polizei.

Bild: Daniel Karmann, dpa (Symbolbild)

In diesem "Sexpressing"-Fall reagierte ein 63-Jähriger aus Waal und informierte die Polizei.

Bild: Daniel Karmann, dpa (Symbolbild)

Er soll "unanständige Seiten" im Internet besucht haben und dafür Schweigegeld bezahlen. Doch ein 63-jähriger Waaler entkam einem "Sexpressing"-Versuch.
29.12.2020 | Stand: 14:48 Uhr

Ein 63-Jähriger aus Waal ist der Erpressungsmasche des "Sexpressings" entkommen. Wie die Polizei berichtet, wurde der Mann auf dem Festnetz angerufen. Der unbekannte Anrufer behauptete, der 63-Jährige habe im Internet "unanständige Seiten" besucht.

Doch der angerufenene Waaler beendete unverzüglich das Gespräch und verständigte die Polizei.

Sexpressing im Allgäu: Schwangauer und Füssener betroffen

Laut Polizei sei das Ziel solcher Gespräche, "Schweigezahlungen" zu erpressen. Anderfalls drohen die unbekannten Anrufer damit, die Informationen zu veröffentlichen. In diesem Fall ist dem Waaler kein Schaden entstanden.

Auch ein Schwangauer reagierte rechtzeitig. Er sollte sich ebenfalls "Schweigen" in Form von Bitcoins erkaufen.Ein ählicher Fall ist aus Füssen bekannt.