Corona-Pandemie

Traditionen im Advent fallen aus - Bad Wörishofen sagt Waldweihnacht ab

Adventskranz erste Kerze

Die Waldweihnacht in Bad Wörishofen ist dieses Jahr gestrichen. Sie zählt zu den beliebten Adventstraditionen in der Stadt.

Bild: Bernhard Weizenegger (Symbolbild)

Die Waldweihnacht in Bad Wörishofen ist dieses Jahr gestrichen. Sie zählt zu den beliebten Adventstraditionen in der Stadt.

Bild: Bernhard Weizenegger (Symbolbild)

Weil die Corona-Zahlen weiterhin hoch bleiben, verzichtet die Stadt auf die beliebte Waldweihnacht. Bürgermeister appelliert an die Unterallgäuer.
04.12.2021 | Stand: 04:30 Uhr

Die Corona-Infektionszahlen im Unterallgäu bleiben weiter vergleichsweise hoch. Die Stadt Bad Wörishofen sagt deshalb weitere Veranstaltungen ab, darunter auch die beliebte Waldweihnacht. Man habe sich „schweren Herzens“ für diesen Schritt entschieden, teilte der Kur- und Tourismusbetrieb diese Woche mit.

Das Kindertheater des Landestheater Schwaben mit dem Stück „Das Dschungelbuch“ sollte speziell den Kindern die Vorweihnachtszeit verkürzen. Nun findet es nicht statt.

Waldweihnacht am 20. Dezember fällt aus

Ebenfalls gestrichen ist die traditionelle Waldweihnacht am 20. Dezember. „Dies bedeutet, dass die Fackelwanderung sowie das Rahmenprogramm zur Einstimmung auf die besinnliche Weihnachtszeit dieses Jahr ausfallen“, teilt der Kurbetrieb mit.

„Die Sicherheit von Gästen, Besuchern, und Mitarbeitern steht an erster Stelle“, erklärte Bürgermeister Stefan Welzel. „Unter den momentanen Gegebenheiten können die Veranstaltungen nicht mit dem Charakter stattfinden, den wir von ihnen kennen und schätzen.“

Man habe sich deshalb für diesen Schritt entschieden und freue sich „auf ein gemeinsames und sicheres Zusammensein nächstes Jahr“.

Bürgermeister: Kontakte beschränken und To-Go-Angebote nutzen

Lesen Sie auch
##alternative##
Bad Wörishofen

Lidl und Aldi: Einkaufsmärkte wollen in Bad Wörishofen erweitern

Darüber hinaus gelte der „dringende Appell an alle, die Kontakte so weit wie möglich zu beschränken oder auf digitale Lösungen auszuweichen“, teilte Welzel mit. „Der Stadtrat hat beispielsweise wieder auf digitale Sitzungen umgestellt und auch öffentlichen Einrichtungen, wie das Mehrgenerationenhaus, haben ihren Betrieb heruntergefahren.“

Dasselbe sollte für das Vereinsleben gelten, so Welzel. „Vergessen Sie aber nicht, auch – beispielsweise mit To-Go-Angeboten – die heimische Gastronomie und den Einzelhandel zu unterstützen“, sagte der Bürgermeister. Der Kurbetrieb empfiehlt für die Adventszeit den Krippenweg und die adventliche Schnitzeljagd, die am Kurhaus startet.

Lesen Sie auch: 200 Menschen demonstrieren in Memmingen gegen mögliche Impfpflicht

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.