Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Lockdown

Wenn der eigene Sohn im Lockdown zum Friseur wird

Luftig: Wie viele Menschen in der Region fiebert auch Christina Süß dem nächsten Friseurbesuch entgegen. Doch es gibt eine kurzfristige Lösung.

Luftig: Wie viele Menschen in der Region fiebert auch Christina Süß dem nächsten Friseurbesuch entgegen. Doch es gibt eine kurzfristige Lösung.

Bild: Wolfgang Süß

Luftig: Wie viele Menschen in der Region fiebert auch Christina Süß dem nächsten Friseurbesuch entgegen. Doch es gibt eine kurzfristige Lösung.

Bild: Wolfgang Süß

Die Haarpracht von Christina Süß gerät wie bei vielen Menschen außer Kontrolle. Doch die 73-Jährige hat Glück: Ihr Sohn ist nun Hobbyfriseur.

Luftig: Wie viele Menschen in der Region fiebert auch Christina Süß dem nächsten Friseurbesuch entgegen. Doch es gibt eine kurzfristige Lösung.
Von Dominik Stenzel
18.02.2021 | Stand: 15:14 Uhr

Seit knapp zwei Monaten haben Friseure geschlossen. Bei vielen Menschen aus der Region gerät die Haarpracht deshalb langsam aber sicher außer Kontrolle. Auch Christina Süß hat momentan mit diesem Problem zu kämpfen – doch sie hat Glück: Ihr Sohn Wolfgang wird im Lockdown zum Hobbyfriseur.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat