Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Abgabengesetz

Wiedergeltingen zahlt beim Straßenausbau mit

Wird in die kommunale Geschichte der letztmalig abgerechneten Altanlagen eingehen: der final erschlossene Kellerweg im Herzen Wiedergeltingens.

Wird in die kommunale Geschichte der letztmalig abgerechneten Altanlagen eingehen: der final erschlossene Kellerweg im Herzen Wiedergeltingens.

Bild: Regine Pätz

Wird in die kommunale Geschichte der letztmalig abgerechneten Altanlagen eingehen: der final erschlossene Kellerweg im Herzen Wiedergeltingens.

Bild: Regine Pätz

Bei der Abrechnung für Anlieger des Kellerwegs greift der Gemeinderat zum letzten Mal auf die Beitragssatzung zurück. Zum 1. April entfällt diese Möglichkeit.
Wird in die kommunale Geschichte der letztmalig abgerechneten Altanlagen eingehen: der final erschlossene Kellerweg im Herzen Wiedergeltingens.
Von Regine Pätz
22.01.2021 | Stand: 12:13 Uhr

Anfang 2019 hatten die Regierungsfraktionen CSU und Freie Wähler eine Novelle des Kommunalen Abgabengesetzes (KAG) im Landtag vorgestellt. Sie sieht vor, dass Kommunen zukünftig auf Straßenerschließungsbeiträge (Strebs) verzichten können, statt wie bisher zur anteiligen Kostenumlegung auf betroffene Anlieger verpflichtet zu sein.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat