Magie mit Bezug zu Buchloe

Zauberer lässt Bischof Bertram in die Luft gehen

Ganz dem irdischen Alltag entrückt zeigte sich der Bischof in der Fuggerei.

Ganz dem irdischen Alltag entrückt zeigte sich der Bischof in der Fuggerei.

Bild: Julian Schmidt / pba

Ganz dem irdischen Alltag entrückt zeigte sich der Bischof in der Fuggerei.

Bild: Julian Schmidt / pba

Bischöfliches Hoch-Amt: Der Magie-Künstler Hardy bringt in der Augsburger Fuggerei Bischof Bertram zum Schweben. Welchen Bezug beide zu Buchloe haben.
##alternative##
Redaktion Buchloer Zeitung
17.08.2021 | Stand: 17:00 Uhr

Einen Tag nach Mariä Himmelfahrt ist Bischof Bertram dem Himmel selbst ein Stückchen näher gerückt: Bei seinem Besuch in der Fuggerei in Augsburg ließ ihn der bekannte Zauberer Hardy über den Dingen schweben.

Zweifacher Bezug zu Buchloe

Die Aktion hat einen doppelten Bezug zur Gennachstadt: Hardy ist in Buchloe aufgewachsen und Bischof Bertram hier geboren. Bereits im vergangenen Sommer hatte der Zauberkünstler den Bischof zum ersten Mal angesprochen, nachdem dieser kurz nach seiner Bischofsweihe zum Antrittsbesuch in der Fuggerei vorbeigeschaut und dort die Hl. Messe gefeiert hatte. Passend am Tag nach Mariä Himmelfahrt und im Umfeld der Feierlichkeiten zum 500. Geburtstag der Fuggereistiftung erklärte der Bischof sich nun bereit, den Schritt zu wagen und bei Zauberer Hardy den Mühen dieser Welt zu entschweben.

Begeistert von "kleiner Himmelfahrt"

Vor den staunenden Augen des Publikums wurde der Augsburger Oberhirte zunächst in ein rotes Tuch eingewickelt und die ihn tragende Struktur dann abgebaut, bis er schließlich ganz frei über den Dingen zu schweben schien. Der Bischof zeigte sich über diese "kleine Himmelfahrt" begeistert, freute sich jedoch auch, anschließend wieder auf den Boden der Tatsachen zurückkehren zu dürfen. Als Entschädigung für die Aufregung hielt Zauberer Hardy schließlich noch eine Sonderkollekte ab, deren Erlös er in der bischöflichen Nase fand.

Rosenkranz als Dankeschön

Bischof Bertram revanchierte sich dafür mit einem gesegneten Rosenkranz und einer herzlichen Einladung in das Bischofshaus. Dort dürfe der Zauberkünstler ihm gerne den einen oder anderen Trick beibringen – besonders interessiere ihn dabei, ob man die Probleme des Alltags ebenso einfach weg- wie Münzen herbeizaubern könne.

Magier lebt in der Fuggerei

Der „Zauberpädagoge“ Hardy wurde 1949 als Erhard Smutny in Aichach geboren und wuchs in Buchloe auf. Seit den 1960er Jahren ist er deutschlandweit als Zauberkünstler aktiv und spezialisiert sich dabei vor allem auf Vorstellungen für Kinder. Vor allem sein Zauberkasten verkaufte sich dabei millionenfach. Seit seinem Umzug in die Fuggerei im Jahr 2017 lebt Zauberer Hardy in der ältesten Sozialsiedlung der Welt. Sie wurde 1521 vom Augsburger Kaufmann Jakob Fugger dem Reichen gestiftet und feiert heuer ihr 500. Gründungsjubiläum.

Lesen Sie auch
##alternative##
Gebetsstätte Wigratzbad

"Wir können das hier nur zusammen" - Pater Kerschbaumer wird neuer Direktor in Wigratzbad