Diesen Artikel lesen Sie nur mit
AZ Plus-Serie "Burgen im Allgäu" - Teil 9

Burg Helmishofen - "die Zerstörte": Geplündert, beschädigt und abgebrannt

Die Ruine der Burg zu Helmishofen, von der nur noch Mauerreste und der Bergfried erhalten sind, ist heute eigenltich nur noch unter dem Namen "Römerturm" bekannt.

Die Ruine der Burg zu Helmishofen, von der nur noch Mauerreste und der Bergfried erhalten sind, ist heute eigenltich nur noch unter dem Namen "Römerturm" bekannt.

Bild: Helmut Kögel

Die Ruine der Burg zu Helmishofen, von der nur noch Mauerreste und der Bergfried erhalten sind, ist heute eigenltich nur noch unter dem Namen "Römerturm" bekannt.

Bild: Helmut Kögel

Immer wieder wurde die Burg Helmishofen im Laufe der Zeit zerstört. Im Bauernkrieg waren dabei Aufständische am Werk, die hinterher beim Wiederaufbau helfen mussten.
20.11.2020 | Stand: 12:00 Uhr

Doch wer jetzt glaubt, die Burg wurde von den alten Römern erbaut und hat daher ihren heutigen Namen, der irrt. Denn errichtet wurde die Burg erst im 12. Jahrhundert von den Herren zu Helmishofen, die stiftskemtische Dienstmannen waren. Warum der Römerturm trotzdem Römerturm heißt, ist auch Manfred Hauser ein Rätsel. Er ist Bürgermeister des Marktes Kaltental, dem die Burgruine samt Bergfried mittlerweile gehört. „Irgendwann wurde alles was alt und aus Stein war den Römern zugeschlagen. Das ist natürlich absolute Geschichtsverdrehung.“

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat