Diesen Artikel lesen Sie nur mit
AZ Plus-Serie „Burgen im Allgäu“ – Teil 10

Burg Langenegg – „die Verhexte“: Wo Deutschlands "letzte Hexe" gefangen war

Die Burg Langenegg bei Martinszell: Dort soll die "letzte Hexe" Deutschlands zeitweise in Haft gewesen sein.

Die Burg Langenegg bei Martinszell: Dort soll die "letzte Hexe" Deutschlands zeitweise in Haft gewesen sein.

Bild: Ralf Lienert

Die Burg Langenegg bei Martinszell: Dort soll die "letzte Hexe" Deutschlands zeitweise in Haft gewesen sein.

Bild: Ralf Lienert

Bei Martinszell (Oberallgäu) liegt die einst so mächtige Burg Langenegg, die eine düstere Geschichte birgt: In ihrem Turm war die „letzte Hexe“ eingesperrt.
20.11.2020 | Stand: 12:01 Uhr

Schon von weither ist die Burg Langenegg sichtbar, denn sie liegt auf 80 Metern über der Illerschleife auf einem steil abfallenden Hügelkamm. Sie bildete laut Joachim Zeune, Allgäuer Burgenforscher, das Zentrum der Herrschaft Langenegg, „die erstmals 1269 im Besitz der gleichnamigen Herren erscheint.“ Bis die Linie 1415 ausstarb, hielten sie die Burg als Lehen des Stiftes Kempten.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat