Füssen, Schwangau, Lindau

Corona-Regeln missachtet: Imbiss-Mitarbeiter bekommen Ärger mit der Polizei - Weitere Fälle

An einem Imbiss - hier ein Symbolfoto - in Füssen gab es Ärger für die Mitarbeiter.

An einem Imbiss - hier ein Symbolfoto - in Füssen gab es Ärger für die Mitarbeiter.

Bild: picture alliance/dpa | Jonas Klüter (Archiv)

An einem Imbiss - hier ein Symbolfoto - in Füssen gab es Ärger für die Mitarbeiter.

Bild: picture alliance/dpa | Jonas Klüter (Archiv)

Füssen, Schwangau, Lindau: Verstöße gegen die Corona-Regeln meldet die Allgäuer Polizei aktuell aus diesen Orten. Um was es jeweils ging.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
04.03.2021 | Stand: 13:40 Uhr

Obwohl viele von Lockerungen träumen, noch gelten in der Corona-Krise teils strikte Regelungen. Diese bittere Erfahrungen mussten zuletzt mehrere Allgäuer machen, deren Regelverstöße von der Polizei zur Anzeige gebracht wurde. Doch der Reihe nach:

Füssen: Imbiss-Mitarbeiter verkaufen ohne Maske

Am Mittwochabend ging bei der Polizei eine Mitteilung ein, dass in einem Imbiss in der Innenstadt kein Mund-Nasen-Schutz getragen wird. Bei Eintreffen der Streife konnten insgesamt drei Mitarbeiter festgestellt werden, die keine Maske trugen. Auch die geforderten Mindestabstände wurden nicht eingehalten. Zudem befand sich zwischen dem Verkauf und den Kunden keinerlei bauliche Trennung, beispielsweise in Form einer Scheibe. Die Mitarbeiter erwartet nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz. Ermittelt wird noch, ob ein Hygienekonzept vorliegt.

(Lesen Sie auch: Deutscher Lkw-Fahrer (54) will Rückstau umfahren – Crash mit Tiroler Autofahrer (69))

Schwangau: Drei Männer aus drei Haushalten treffen sich - Ärger mit der Polizei

In der Nacht zum Donnerstag trafen sich drei Männer am Tegelbergparkplatz. Da alle drei Beteiligten aus verschiedenen Hausständen stammten, und sich somit mehr als zwei Hausstände trafen, beging jeder der Männer eine Ordnungswidrigkeit nach dem Infektionsschutzgesetz.

(Lesen Sie auch: Faschingspräsident nach illegalem Umzug in Schwangau stinksauer: "Ich werde beschimpft")

Füssen: 18-Jähriger verstreut Marihuana und missachtet Infektionsschutzgesetz nicht

Am Mittwochnachmittag führten Beamte der Polizei Füssen Personenkontrollen im Baumgarten in Füssen durch. Als ein 18-jähriger Füssener die Beamten erblickte, zerbröselte er hastig etwa 0,5 Gramm Marihuana und verteilte es auf dem Boden. Er wird wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Doch nicht nur das: Zusammen mit weiteren Mitgliedern einer Gruppe wurde er nach dem Infektionsschutzgesetz angezeigt. Es handelte sich um Personen aus mehreren Hausständen.

Lindau: Gegen die Vorschrift: Familie reist von Österreich ein, um einen Bekannten zu besuchen

Um einen Bekannten zu besuchen, ist am Dienstagmittag eine Familie aus Österreich nach Deutschland eingereist. Da das kein triftiger Grund für die Einreise nach Deutschland ist, hat die Polizei den Mann und seine Frau nach dem Infektionsschutzgesetz angezeigt. Zusammen mit ihrer Tochter mussten die beiden wieder nach Österreich zurückfahren. Aufgefallen war der Polizei das Auto mit österreichischer Zulassung an einem Getränkemarkt.

(Lesen Sie auch: Wirte im Allgäu sind enttäuscht: "Man nimmt uns die Menschenwürde")